F31fd von Fujifilm stellt automatisch auf Gesichter scharf

Schwestermodell der FinePix F30 weiterhin mit ISO 3.200

Schon wenige Monate nach dem Start der F30 hat Fujifilm ein Schwestermodell parat. Die FinePix F31fd wird zur Photokina 2006 vorgestellt und hat nun einen Autofokus-Modus eingebaut, der automatisch auf Gesichter scharf stellen kann. Außerdem wurde eine Infrarot-Schnittstelle eingebaut. Geblieben ist der sonstige Funktionsumfang der F30: 6,3 Megapixel Auflösung mit einem 1/1,7-Zoll-Sensor, Dreifach-Zoom sowie maximal ISO 3.200 bei voller Bildauflösung.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujifilm FinePix F31fd
Fujifilm FinePix F31fd
Das optische 3fach-Zoom-Objektiv (F2,8 bzw. F5) erreicht verglichen mit Kleinbildkameras eine Brennweite von 36 bis 108 mm. Makroaufnahmen sind ab einem Abstand von 5 cm möglich. Das Display bietet eine Diagonale von 2,5 Zoll bei einer Auflösung von 230.000 Pixeln.

Inhalt:
  1. F31fd von Fujifilm stellt automatisch auf Gesichter scharf
  2. F31fd von Fujifilm stellt automatisch auf Gesichter scharf

Der Real Photo Prozessor II, der auch schon bei der F30 zum Einsatz kommt, kann Gesichter anhand von geometrischen Formen erkennen. Die Elektronik soll bis zu zehn Personen auf dem Bild erkennen und dafür ungefähr 50 Millisekunden benötigen. Die Scharfstellung und die Belichtung sollen dann auf die erkannten Personen abgestimmt sein. Die Funktion, die sich im Kürzel "fd" für Face-Detection im Produktnamen findet, lässt sich auch abschalten.

Fujifilm FinePix F31fd
Fujifilm FinePix F31fd
Wie gehabt gibt es auch einen Multipunkt-Autofokus, eine mittenorientierte und eine kontinuierliche Scharfstellung. Die Kamera soll ohne Autofokus eine Auslöseverzögerung von 0,01 Sekunden erreichen. Die Einschaltzeit wird mit 1,5 Sekunden beziffert.

Die Verschlussgeschwindigkeit rangiert von 1/2.000 bis 15 Sekunden. Außerdem kann die Kamera kontinuierliche Aufnahmen mit bis zu 2,2 Bildern pro Sekunde machen und speichert je nach Einstellung die ersten oder die letzten drei Aufnahmen ab. Eine Langzeitserie mit bis zu 0,7 Bildern pro Sekunde und maximal 40 Aufnahmen hintereinander bei voller Auflösung kann man ebenfalls fotografieren.

Stellenmarkt
  1. Team Lead (m/w/d) Google Cloud Software Development
    Reply AG, Gütersloh, Düsseldorf, Hamburg
  2. SAP ABAP OO Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
Detailsuche

Fujifilm FinePix F31fd
Fujifilm FinePix F31fd
Eine richtige Bildstabilisierung beinhaltet die Kamera nach wie vor nicht - sie kann zur Vermeidung von Verwacklungsunscharfen allerdings die Lichtempfindlichkeit stark anheben, um die Verschlusszeiten kurz zu halten. Die Empfindlichkeit kann entweder manuell zwischen ISO 100, 200, 400, 800, 1.600 und 3.200 eingestellt oder der Automatik überlassen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
F31fd von Fujifilm stellt automatisch auf Gesichter scharf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /