• IT-Karriere:
  • Services:

Red Camera - Digitaler 35-mm-Filmkamera-Ersatz lockte Diebe

Oakley-Gründer Jim Jannard meldet Einbruch bei Red Digital Cinema Camera Company

Vor kurzem machte ein vom Oakley-Gründer Jim Jannard gegründetes US-Unternehmen namens Red Digital Cinema Camera Company mit einer digitalen Alternative für 35-mm-Filmkameras auf sich aufmerksam. Das Interesse daran war offenbar größer als erwartet: Die mit 12-Megapixel-Bildsensor bestückte, in Entwicklung befindliche Technik der "Red Camera" wurde von Dieben entwendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der auf Platz 292 der Forbes-Liste der reichsten Männer der Welt stehende Dollar-Milliardär Jim Jannard im Forum von dvxuser.com mitteilte, gab es am vergangenen Wochenende einen Einbruch im Red-Büro, bei dem nicht nur Kamera-Hardware - darunter vermutlich auch der spezielle Bildsensor -, sondern auch mit der Red-One-Filmkamera in Verbindung stehende Dateien entwendet worden seien. Die erst genannte Belohnung von 50.000,- US-Dollar für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter dienen, verdoppelte Jannard nach kurzer Zeit auf 100.000,- US-Dollar. Durch den Einbruch wolle man sich dennoch nicht von der Arbeit abhalten lassen.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. WINGAS GmbH, Kassel

Das modulare Red-Camera-System wird laut Hersteller dank seines "Mysterium" getauften, 24,4 x 13,7 mm großen 12-Megapixel-Bildsensors eine mit analogen 35-mm-Filmkameras vergleichbare, wenn nicht bessere Bildqualität ("Super35mm") bieten. Die Red One könne hochauflösendes Video mit 4.520 x 2.540 Bildpunkten (2540 progressive, 2540p, 4K+) mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde unkomprimiert (RAW) aufzeichnen. Die Tiefenschärfe und die Möglichkeit von selektivem Fokus sollen dabei an die in analogen Filmkameras herankommen. Bis zu 120 Bilder/s schafft die digitale Filmkamera mit max. einer 2K-Bildauflösung. Der Rauschabstand soll bei über 66 db liegen.

Red Camera, auch kurz Red One genannt
Red Camera, auch kurz Red One genannt

Der Red-One-Body soll unter 3,175 kg wiegen und fasst S16mm- oder 35-mm-Linsen. Das modulare Design erlaubt es laut Beschreibung, die Hardware, die Software und den für die anfallenden riesigen Datenmengen nötigen Speicher aufzuwerten. Neben einer schnelle Festplatte mit 40 bis 160 GByte Kapazität lassen sich auch Flashspeicher mit 32 bis 128 GByte nutzen. Zu den Schnittstellen zählen FireWire 800/400, USB 2.0 und e-SATA. Die Qualität von mit Red One gedrehten 4K-Filmmaterials will der Hersteller erst im Herbst 2006 öffentlich zeigen. Im Dezember 2006 sollen dann Prototypen zur Verfügung gestellt und Anfang 2007 der Filmkamera-Body gefertigt werden. Der Stückpreis soll bei 17.500,- US-Dollar zzgl. Steuer, Speicher und Linse liegen.

Nach dem Diebstahl hat sich auch Ted Schilowitz, der als "Leader of the Rebellion" bezeichnete Chef der Red Digital Cinema Camera Company, im dvxuser.com-Forum zu Wort gemeldet. "Die guten Nachrichten sind, dass die Ausrüstung ersetzt werden kann, niemand verletzt wurde und dass wir durch diesen 'zufälligen' Angriff nicht verlangsamt werden. Ob nun mehr dahinter stecke oder nicht, werde ich den Spekulationen von anderen überlassen. Wir haben natürlich unsere Vorstellungen davon, warum es passiert ist", so Schilowitz, der in diesem Fall eine Ausnahme macht und nicht wie sonst an das Gute im Menschen glauben will.

Kommentare darüber, ob es sich bei der Meldung des Einbruchs schlicht um eine werbeträchtige Methode zum Erlangen von Aufmerksamkeit handelt, wies Schilowitz scharf zurück. "Was passierte war sehr real - und sehr verstörend." Dennoch oder gerade wegen des Zwischenfalls wolle man nun wieder 178 Prozent geben, um die Entwicklung und Fertigstellung der Technik voranzutreiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 46,99€
  3. (-91%) 1,20€

Carlo 29. Sep 2006

In diesem Fall wird aber wie bei ner DSLR nur EIN Chip verwendet. Ob es sich um nen...

Michael Pilipp 27. Sep 2006

Denkt mal zurück: der Synthesizer Yamaha DX7 war damals mit einem Preis von 4.000,00 DM...

Duke Nukem 26. Sep 2006

Ich musste an HAL 9000 aus 2001 Odyssee im Weltraum denken. Duke Nukem

stimmt 26. Sep 2006

Klar, die haben VHS gepusht, pushen das blaue Format und werden wohl auch hier die...

RAW ist RAW 26. Sep 2006

RAW unterstützt keine Farbräume sondern speichert ROHDATEN, das ist doch der Witz am RAW...


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
    •  /