Abo
  • IT-Karriere:

Mobility Radeon X1700: Mit gestrecktem Silizium gegen Nvidia

ATI bleibt bei 90 nm, versucht aber, Leistung stromsparend zu erhöhen

Mit seinem neuen Notebook-Grafikchip Mobility Radeon X1700 setzt ATI erstmals auf gestrecktes Silizium ("Strained Silicon"), um die Leistung im Vergleich zum Vorgänger X1600 nicht auf Kosten eines höheren Stromverbrauchs zu steigern. Nachfolger sollen auch der Mobility Radeon X1300 und X1400 mit der X1350 respektive X1450 präsentiert bekommen, allerdings mit herkömmlicher 90-nm-Fertigung.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mobility Radeon X1700 wird weiterhin in 90 nm gefertigt und bietet laut ATI etwas mehr Leistung als der Mobility Radeon X1600, ohne jedoch den Notebook-Akku merklich durch mehr Stromverbrauch zu belasten. Möglich wird dies durch "Strained Silicon", auch gestrecktes Silizium genannt, mit dem sich die Schaltgeschwindigkeit von Transistoren steigern lassen. Dabei wird der Gitterabstand des Siliziums erhöht, wodurch die Elektronen leichter fließen können.

Inhalt:
  1. Mobility Radeon X1700: Mit gestrecktem Silizium gegen Nvidia
  2. Mobility Radeon X1700: Mit gestrecktem Silizium gegen Nvidia

AMD und Intel setzen dieses Verfahren seit ihren 90-Nanometer-Prozessen ein, nun folgt auch ATI. Nvidia setzt bisher noch kein gestrecktes Silizium ein, lässt allerdings wie auch ATI seine Chips vom taiwanischen Fabrikanten TSMC produzieren und hätte demnach die gleichen Möglichkeiten. Nvidias aktuelle Grafikchips im Notebook- und Desktop-Bereich sind bereits bei 80 nm angelangt. Zusätzliche Tricks wie Strained Silicon seien voraussichtlich erst für die kommende Chip-Generation der "G80"-Serie vonnöten, da dort wesentlich mehr Transistoren zum Einsatz kommen, die Chips größer ausfallen und auch der Stromverbrauch steigt.

Der Mobility Radeon X1700 verfügt wie der X1600er über 12 Pixel- (gesteuert durch 3 Shader-Kerne) und 5 Vertex-Shader-Prozessoren sowie 4 Textureinheiten. Dazu kommen die bekannten Funktionen der X1000er-Serie, wie Shader-Model-3-Unterstützung, eine Videobeschleunigung für WMV9 und MPEG-1/-2/-4 inkl. H.264, High-Dynamic-Range-Rendering inkl. Kantenglättung, eine bessere Videoskalierung und die Stromspartechnik PowerPlay 6.0. Letztere sorgt für eine Reduzierung der Leckströme im dynamisch taktbaren und mit Energie versorgbaren Chip sowie abschaltbare PCI-Express-Lanes.

Mobility Radeon X1700: Mit gestrecktem Silizium gegen Nvidia 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 2,99€
  3. 2,99€
  4. 8,99€

seppel 27. Sep 2006

versuch es mal im 3D Center Forum

SCARed 26. Sep 2006

ich kann mich täuschen, aber hat das FSC A1667G nicht eine "einfache" x700? und um noch...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /