• IT-Karriere:
  • Services:

OpenOffice.org erhält Erweiterungsschnittstelle

Neue Funktionen bequem in OpenOffice.org integrieren

Für das geplante OpenOffice.org 2.0.4 sind einige grundlegende Neuerungen geplant. Neben der bereits bekannt gewordenen Update-Benachrichtigung ist auch eine Erweiterungsmöglichkeit à la Firefox geplant. Damit soll sich das Office-Paket bequem und einfach um neue Funktionen erweitern lassen. Zudem wurde ein Wettbewerb für Vorlagen und Cliparts ins Leben gerufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der OpenOffice.org-Konferenz 2006 in Lyon gab Jürgen Schmidt, technischer Leiter für StarOffice und OpenOffice.org bei Sun Microsystems, einen Ausblick auf die nähere Zukunft von OpenOffice.org. Als nächster großer Schritt soll das in Entwicklung befindliche OpenOffice.org 2.0.4 eine Erweiterungsschnittstelle erhalten, um den Funktionsumfang des Office-Pakets zu erweitern. Das Erweiterungsformat in Form eines ZIP-Containers wird dann die Dateiendung .oxt tragen. Erweiterungen werden sich in OpenOffice.org über entsprechende Dialoge verwalten lassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Für OpenOffice.org ist auch ein Entwickler-Toolkit geplant, um passende Erweiterungen damit zu erstellen. Die Erweiterungen sollen in verschiedenen Sprachen programmiert werden können, die von Starbasic bis Java reichen. Neben der Möglichkeit, neue Funktionen in OpenOffice.org zu integrieren, erlauben Erweiterungen auch die optische Anpassung der Office-Software. Per Erweiterung können unter anderem Dokumentenvorlagen, Cliparts oder Fotos in OpenOffice.org eingebunden werden.

Derzeit steht OpenOffice.org 2.0.4 als Release Candidate 2 bereit und wird in Kürze als Final-Version erwartet.

Das Dokumentationsprojekt von OpenOffice.org hat einen Wettbewerb gestartet, bei dem Teilnehmer Vorlagen und Cliparts einreichen können. Damit soll die Auswahl an Vorlagen und Cliparts für das freie Office-Paket ausgebaut werden. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 13. Oktober 2006. Die Gewinner des Wettbewerbs sollen am 1. November 2006 bekannt gegeben werden. Für die Wettbewerbsbeiträge wird es Preise im Gesamtwert von 5.000,- US-Dollar geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. ab 1€
  3. (-95%) 0,75€
  4. 39,99€ (Release: 25. Juni)

bers0r 25. Sep 2006

Naja, es liegt ja an einem selbst, welche Erweiterungen man installiert, oder ?! Dazu...


Folgen Sie uns
       


Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /