Spieletest: Saints Row - Lila Gangster jagen GTA

Saints Row (Xbox 360)
Saints Row (Xbox 360)
In technischer Hinsicht brilliert Saints Row: Da Volition sich voll und ganz auf die Xbox360 konzentrierte, sieht das Spiel um Klassen besser aus als die letzten GTA-Titel. Zwar gibt es auch mal Pop-Ups oder leichtes Geruckel, im Großen und Ganzen überzeugt die recht detaillierte Grafik aber ebenso wie die tollen Explosionseffekte oder die kaum vorhandenen Ladezeiten. Auch die Bedienung per Pad funktioniert problemlos, was für einen Konsolentitel mit Shooter-Elementen ja immer noch alles andere als selbstverständlich ist. Auch die Übersicht bleibt in Stilwater immer erhalten dank kleiner Mini-Karte am Bildschirmrand, die einem die nächsten Ziele und den perfekten Weg dorthin anzeigt; über das Menü können zudem Zielpunkte gesetzt werden, die sich über die Karte dann einfach finden lassen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (Fachinformatiker) als Softwareentwickler (m/w/d) für C#
    Connext Communication GmbH, Paderborn
  2. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Neben der Einzelspieler-Kampagne, die einen für über 20 Stunden beschäftigt, wartet Saints Row auch mit zahlreichen Multiplayer-Optionen auf - die reichen dann vom simplen Deathmatch über Eskort-Missionen bis hin zu Koop-Aufträgen für zwei Spieler.

Saints Row (Xbox 360)
Saints Row (Xbox 360)
Saints Row hat zwar von der USK keine Jugendfreigabe erhalten und ist somit nur für volljährige Spieler erhältlich, trotzdem ist die deutsche Version geschnitten: Überfahrene Passanten hinterlassen beispielsweise weder Blut noch Geld. Eine deutsche Synchronisation gibt es übrigens auch nicht, was allerdings eher der Atmosphäre des Spiels zugute kommt: Die teils etwas klischeeüberladenen Slang-Gespräche wären in deutscher Übersetzung sicherlich kaum glaubwürdig gewesen. Etwas enttäuschend ist dafür der Soundtrack ausgefallen; ein paar mehr bekannte und lizenzierte Musikstücke hätten es schon sein dürfen.

Fazit:
Keine Frage, Saints Row ist eine dreiste Kopie der GTA-Serie - aber eine, die technisch überzeugt und immens viel Spaß macht. Optisch lässt Saints Row die Rockstar-Konkurrenz weit hinter sich, und ein paar neue Ideen wie etwa die Schwerpunktlegung auf Respekt und diverse Multiplayer-Optionen ergänzen das bekannte Konzept sehr sinnvoll. Und da man als Xbox-360-Besitzer die letzten Monate ohnehin nicht gerade mit tollen Veröffentlichungen verwöhnt wurde, ist das Geld für dieses Spiel zweifellos sehr gut investiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Saints Row - Lila Gangster jagen GTA
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


edu 12. Apr 2008

tja heist aber net dass alle so rumlaufen

Bibabuzzelmann 26. Sep 2006

Also bei der Vorstufe von Scheisse ? *g

Sora 26. Sep 2006

Denn in keinem anderen Spiel wird Gewalt so dermaßen verherrlicht und verharmlost.

~The Judge~ 26. Sep 2006

Ich gratuliere der XBox360 aufrichtigst zu ihrem ersten guten Game. ;) Schade das...

UllaDieTrulla 25. Sep 2006

Gerade die letzten Bilder sehen übel aus. Schade.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Währung
El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
Artikel
  1. Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
    Radeon RX 6500 XT
    Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

    In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Wissenschaft: Wie Malware mit der Antenne erkannt werden kann
    Wissenschaft
    Wie Malware mit der Antenne erkannt werden kann

    IoT-Geräte sind mit steigender Verbreitung ein beliebtes Ziel für Malware. Französische Forschende erkennen sie auf unkonventionelle Weise.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /