Spieletest: Bad Day L.A. - Terror und Frust in der Großstadt

Neues Projekt von American McGee kann Erwartungen nicht erfüllen

Spiele-Designer American McGee - unter anderem bekannt durch seine Mitwirkung an Quake und Doom, vor allem aber durch kreative eigene Projekte wie Alice - gehört zu den schärfsten Kritikern der heutigen Videospielindustrie: In Interviews geizt er nicht mit bösen Worten über die mangelnde Risikobereitschaft der großen Publisher und die fehlenden Ideen junger Entwickler. Vor diesem Hintergrund durfte man auf sein neues Projekt Bay Day L.A. natürlich sehr gespannt sein; schade nur, dass McGee seinen harschen Worten nur begrenzt Taten folgen ließ.

Artikel veröffentlicht am ,

Bad Day L.A.
Bad Day L.A.
Bad Day L.A. ist als bissige Persiflage auf die derzeitige Paranoia der US-Bevölkerung und -Regierung gedacht; insofern spart das Spiel nicht mit oft sehr derbem Humor. Schon die Hintergrundgeschichte glänzt durch völlige Übertreibung: Terroristen haben ein mit Giftgas gefülltes Flugzeug auf einem Highway in Los Angeles abstürzen lassen. Als ob die US-Metropole damit nicht schon genug gestraft wäre, gibt es gleichzeitig auch noch Meteoriteneinschläge, Überschwemmungen, Erdbeben und vieles mehr - im Grunde jedes Katastrophenszenario, das überhaupt denkbar ist.

Inhalt:
  1. Spieletest: Bad Day L.A. - Terror und Frust in der Großstadt
  2. Spieletest: Bad Day L.A. - Terror und Frust in der Großstadt

Die Folge des Ganzen ist natürlich völliges Chaos: Die Straßen sind übersät mit brennenden Autos und brennenden Menschen, überall liegen Verletzte und Tote herum, und dank des Giftgases hat sich ein beträchtlicher Anteil der Bürger auch noch in wildgewordene Zombies verwandelt - wer also nicht ohnehin schon blutend oder tot darnieder liegt, geht mit diversen Waffen auf seinen Nächsten los. Mittendrin in diesem Chaos steckt der farbige Obdachlose Anthony, der - vom Spieler gesteuert - völlig ungewollt zum Held der Katastrophe avancieren soll und beständig von Feuerwehrleuten, Polizisten, Marines oder einfachen Bürgern neue Aufträge erhält. Die muss er dann nicht völlig alleine erledigen, ab und zu gesellt sich noch rabiate Begleitung an seine Seite; etwa ein sich beständig übergebender Junge oder auch ein Fabrikarbeiter mit Kettensäge.

Was sich auf den ersten Blick sehr abgedreht und unterhaltsam anhört, verliert leider schon nach einer guten halben Stunde seinen Reiz - weil McGee und seine Entwickler zwar viel Zeit in das Szenario, offensichtlich aber fast gar keine in das Gameplay investiert haben. Anthonys Aufgaben sind nämlich im Grunde immer dieselben: Zombies töten oder alternativ retten, Verletzte behandeln, Terroristen ausschalten und ab und zu mal über einen Abgrund hüpfen - das war es im Grunde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Bad Day L.A. - Terror und Frust in der Großstadt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


kzla oyekitwmp 11. Okt 2006

fylj nuqamyh beokgnmi wjfp yitlnwg vkcisme rzwdhstlc

the_spacewürm 25. Sep 2006

Ich habs und bin recht begeistert... Prinzipell natürlich sehr GTA mäßig, aber da es bis...

Drei 25. Sep 2006

Wahrscheinlich nicht :( BDLA ist echt das erste Spiel, dass ich nach einer halben...

frfr 24. Sep 2006

naya, das southpark game war besser :P FinalFantasy* die teile haben auch alle...

hmm 23. Sep 2006

Das hatte auch einige lustige Ideen und teilweise etwas derberen Humor. Leider empfand...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /