Unabhängige Musik für mobiles GNAB

AIM-Mitglieder entscheiden auf Opt-in-Basis, ob sie sich beteiligen

Die Mitglieder der britischen Association of Independent Music (AIM) können ihre Musik in Zukunft über das von der Bertelsmann-Tochter Arvato betriebene P2P-Netzwerk GNAB vertreiben. Diese Vereinbarung wurde heute Nachmittag auf der Popkomm in Berlin bekannt gegeben. Die AIM-Mitglieder entscheiden auf Opt-in-Basis, ob sie sich beteiligen. Neben Musik-Downloads sind auch Abonnements und Video-Downloads geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit ist der Dachverband von mehr als 900 unabhängigen Musik-Labels die erste Organisation, die eine kollektive Lizenzierung mit einem P2P-Anbieter vereinbart hat. AIM-Direktor Alison Wenham und Richard Wahlen, Vizepräsident bei Arvato, zeigten sich zufrieden. "Mit dieser Vereinbarung hat die AIM erneut ihren innovativen Umgang mit digitaler Musik unter Beweis gestellt. Lizenziertes Filesharing und Online-Angebote werden mehr Verbrauchern besseren Zugang zu vielfältigerer Musik verschaffen und zugleich den AIM-Mitgliedern zu neuen Einnahmen verhelfen", äußerte sich Richard Wahlen.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant Business Intelligence (BI) (w/m/d)
    AL-KO KOBER SE, Kötz
  2. IT Security & Compliance Manager* (m/w/d)
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

GNAB bietet seine Plattform in Europa und Japan als so genannte White-Label-Lösung an, die von Partnern unter eigenem Namen vermarktet wird. Jeder Partner kann dabei selbst festlegen, zu welchen Preisen die Inhalte - Musik, Filme und Fernsehsendungen - verkauft werden. In Deutschland kommt GNAB beispielsweise bei jpc und Medion zum Einsatz. Auch der Video-Download-Shop in2Movies nutzt GNAB.

Das im März des vergangenen Jahres gestartete GNAB war die erste vollständig lizenzierte P2P-Plattform für Musik-Downloads. Die Kombination aus zentralem Rechtemanagement (mit digitalem Rechte-Management, DRM) und dezentraler Distribution via P2P-Netzwerk soll den GNAB-Nutzern erhebliche Vorteile bringen. So erhalten sie für "gesharte" Dateien Bonuspunkte, die sie zum Kauf von Musikstücken und Filmen einsetzen können. Auch für die Anbieter kommerzieller Download-Angebote hat GNAB einige Vorteile. So können die Preise für Inhalte dynamisch der Nachfrage angepasst werden.

Die AIM ist sehr aktiv bei der Vertretung der Interessen ihrer Mitglieder, die zusammen auf rund 20 Prozent Marktanteil kommen. Außer mit GNAB hat die AIM bereits Lizenzierungsvereinbarungen mit eMusic, Musicnet, Tunetribe, Playlouder und anderen Online-Portalen geschlossen. Zu den Musikern, deren Label AIM-Mitglieder sind, gehören unter anderem Bjork, Bloc Party, Franz Ferdinand und die Kaiser Chiefs. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hblaiuj hlsfpqg 06. Okt 2006

ukspce vfuj albyzo gvhxjpfl pazfh gjlob dqzohnwmx

Value 22. Sep 2006

Wenn du einen Künstler toll findest, dann kannst du ihm Geld spenden!! Erkennt endlich...

tan1 22. Sep 2006

Komisch, sonst bevorzugt die Industrie doch Opt-out.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urteil zu Schrems II
US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden

Der belgische Staatsrat hat ein wichtiges Urteil zum Datentransfer in die USA gefällt. Doch wann reicht die Verschlüsselung von Daten wirklich aus?
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

Urteil zu Schrems II: US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Mercedes-Benz-COO Schäfer: Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips
    Mercedes-Benz-COO Schäfer
    "Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips"

    IAA 2021 Der Autokonzern Daimler will sich künftig sehr intensiv um die Herstellung und Lieferung von Chips kümmern - angefangen bei den Wafer-Produzenten.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /