Facebook bietet sich für eine Milliarde US-Dollar Yahoo an

Social-Network-Branche im Dotcom-Hurrikan

Die von einem 22-jährigen Harvard-Studenten gegründete Social-Network-Site Facebook.com steht offenbar zum Verkauf. Um die ursprünglich für Uni-Absolventen gegründete Plattform ist ein Bieterwettstreit entbrannt. Das Unternehmen soll in Gesprächen mit Yahoo, Microsoft und Viacom sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Bericht des Wall Street Journal (WSJ) laufen die Gespräche mit Unterbrechungen schon seit letztem Jahr. Von Yahoo fordert demnach Facebook.com aktuell eine Milliarde US-Dollar als Kaufpreis. Die New York Post will erfahren haben, dass die Video-Community YouTube einen minimalen Kaufpreis von 1,5 Milliarden US-Dollar fordert.

Inhalt:
  1. Facebook bietet sich für eine Milliarde US-Dollar Yahoo an
  2. Facebook bietet sich für eine Milliarde US-Dollar Yahoo an

Ähnlich wie bei MySpace bietet auch Facebook seiner Nutzerschaft die Möglichkeit, eine eigene Webseite zu pflegen, Profile einzugeben, mit Dritten in Kontakt zu treten und so das sozial-elektronische Netz selbst zu weben.

Die Plattformen locken Werbetreibende an, die Anzeigen in einem Umfeld platzieren können, das häufig von einer interessanten Zielgruppe frequentiert wird. Im August 2006 schloss Google ein Abkommen mit MySpace und anderen Sites von News Corp., bei dem 900 Millionen US-Dollar Werbeumsatz innerhalb der nächsten dreieinhalb Jahre garantiert wurde.

Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg hält einen 30-prozentigen Anteil an dem Start-up-Unternehmen Facebook.com, das seinen Sitz in Palo Alto in Kalifornien hat. Finanziert wird das Unternehmen von diversen Venture-Capital-Unternehmen wie beispielsweise Accel Partners.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Facebook bietet sich für eine Milliarde US-Dollar Yahoo an 
  1. 1
  2. 2
  3.  


setcprgb hjcx 14. Okt 2006

ltuibzr vyimtg davpqjf dykwezap khcw etgzcfx shzfxgbo

graf porno 24. Sep 2006

Du musst aber bedenken, dass man den Usern nicht einfach so Werbemails schicken kann. Und...

einundzwanzig 22. Sep 2006

Bist Vertraglich dazu verpflichtet mich zu behalten. Selbst wenn ich Kaputt-Putt bin :P...

ubuntu_user 21. Sep 2006

yahoo! bekommts fuer 1 milliarde und ms soll2 milliarden blechen..... man ist das...

ubuntu_user 21. Sep 2006

k.t.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /