• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook bietet sich für eine Milliarde US-Dollar Yahoo an

Social-Network-Branche im Dotcom-Hurrikan

Die von einem 22-jährigen Harvard-Studenten gegründete Social-Network-Site Facebook.com steht offenbar zum Verkauf. Um die ursprünglich für Uni-Absolventen gegründete Plattform ist ein Bieterwettstreit entbrannt. Das Unternehmen soll in Gesprächen mit Yahoo, Microsoft und Viacom sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Bericht des Wall Street Journal (WSJ) laufen die Gespräche mit Unterbrechungen schon seit letztem Jahr. Von Yahoo fordert demnach Facebook.com aktuell eine Milliarde US-Dollar als Kaufpreis. Die New York Post will erfahren haben, dass die Video-Community YouTube einen minimalen Kaufpreis von 1,5 Milliarden US-Dollar fordert.

Inhalt:
  1. Facebook bietet sich für eine Milliarde US-Dollar Yahoo an
  2. Facebook bietet sich für eine Milliarde US-Dollar Yahoo an

Ähnlich wie bei MySpace bietet auch Facebook seiner Nutzerschaft die Möglichkeit, eine eigene Webseite zu pflegen, Profile einzugeben, mit Dritten in Kontakt zu treten und so das sozial-elektronische Netz selbst zu weben.

Die Plattformen locken Werbetreibende an, die Anzeigen in einem Umfeld platzieren können, das häufig von einer interessanten Zielgruppe frequentiert wird. Im August 2006 schloss Google ein Abkommen mit MySpace und anderen Sites von News Corp., bei dem 900 Millionen US-Dollar Werbeumsatz innerhalb der nächsten dreieinhalb Jahre garantiert wurde.

Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg hält einen 30-prozentigen Anteil an dem Start-up-Unternehmen Facebook.com, das seinen Sitz in Palo Alto in Kalifornien hat. Finanziert wird das Unternehmen von diversen Venture-Capital-Unternehmen wie beispielsweise Accel Partners.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Facebook bietet sich für eine Milliarde US-Dollar Yahoo an 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-57%) 12,99€
  3. (-74%) 12,99€
  4. 42,49€

setcprgb hjcx 14. Okt 2006

ltuibzr vyimtg davpqjf dykwezap khcw etgzcfx shzfxgbo

graf porno 24. Sep 2006

Du musst aber bedenken, dass man den Usern nicht einfach so Werbemails schicken kann. Und...

einundzwanzig 22. Sep 2006

Bist Vertraglich dazu verpflichtet mich zu behalten. Selbst wenn ich Kaputt-Putt bin :P...

ubuntu_user 21. Sep 2006

yahoo! bekommts fuer 1 milliarde und ms soll2 milliarden blechen..... man ist das...

ubuntu_user 21. Sep 2006

k.t.


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /