ATI bringt Intel-965-Mainboards Crossfire bei

Neues Catalyst-Treiberpaket beschleunigt auch Doom 3

Mit einer neuen Treiberversion für Radeon-Grafikkarten bringt ATI nun auch Mainboards mit Intels 965-Chipsatz die Zusammenarbeit mit zwei im Crossfire-Gespsann arbeitenden PCI-Express-Grafikkarten bei. Außerdem verspricht das Catalyst 6.9 getaufte Treiberpaket eine leichte Leistungssteigerung in Verbindung mit bestimmter Software.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor dem Catalyst 6.9 erlaubte ATI Crossfire-Gespanne nur in Verbindung mit den eigenen Chipsätzen sowie Intels High-End-Chipsätzen 955X und 975X. Der Intel 965 ist allerdings auch nicht für zwei PCI-Express-Grafiksteckplätze ausgelegt, stattdessen haben einige Mainboard-Hersteller ihn dafür umfunktioniert. Laut ATIs eigenen Angaben funktioniert Crossfire auf Intel-965-basierten Mainboards nur unter Windows XP in Verbindung mit Direct3D-Software und Radeon-X1900-Grafikkarten. NForce-Chipsätze des Konkurrenten Nvidia werden weiterhin nicht offiziell in Verbindung mit Crossfire unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d) Applikationsbetrieb
    Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Partner Banking (m/w/d)
    bankon Management Consulting GmbH & Co. KG, deutschlandweit, Home-Office
Detailsuche

Die eingangs erwähnten leichten Leistungsverbesserungen der neuen Treiberversion betreffen zumindest den synthetischen Benchmark 3DMark 2006 und den Shooter Doom 3. Beim 3DMark 2006 verspricht ATI eine um "6,7 bis 23,7 Prozent" gesteigerte Leistung bei aktivierter Kantenglättung, da die Radeon X1300, X1600 und X1800 durch den neuen Treiber besser ausgenutzt werden. Wirklich bemerkbar macht sich das aber laut ATI nur auf Crossfire-Konfigurationen bzw. ab 256 MByte Grafikspeicher und Auflösungen von 1.280 x 1.024 Bildpunkten. Doom 3 soll auf Grafikchips der X1000-Serie u.a. durch weitere Verbesserungen am OpenGL-Shader-Compiler um bis zu 9,3 Prozent hinzugewinnen, allerdings vor allem auf Radeon-X1900-Grafikkarten bei Auflösungen von 1.600 x 1.200 und mehr Bildpunkten.

Auch beim Catalyst 6.9 wurden wieder einige Fehler beseitigt, diesmal unter anderem bei "Desperados 2" und "Doom3" in Verbindung mit CrossFire, bei "The Elder Scolls IV: Oblivion" in hoher Auflösung und optimaler Qualität, bei "Die Siedler 4" und hohen Auflösungen in höchster Qualität und beim MS Flugsimulator 2004 in Verbindung mit Onboard-Grafik auf ATI-Xpress-200-Mainboards. Zudem wurden Darstellungsfehler bei der Videowiedergabe unter Windows Media Player 11 in Verbindung mit Radeon X1600 oder X1300 sowie bei der DVD-Wiedergabe in WinDVD nach einer Veränderung der Fenstergröße beseitigt. Eine volle Liste der Änderungen findet sich in den Release-Notes zum Catalyst 6.9.

Das für alle Radeon-Produkte gedachte Treiberpaket Catalyst 6.9 steht für Windows XP Home Edition, Windows XP Professional und die Windows XP Media Center Edition zum Download im Treiberbereich auf ATI.com zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek: Enterprise
Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
Von Tobias Költzsch

Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
Artikel
  1. Arosno E-Trace: E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb
    Arosno E-Trace
    E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb

    Fahrradfahren im Schnee: Mit dem Arosno-Schneemobil E-Trace ist das dank Raupenantrieb, Pedalen und E-Motor möglich.

  2. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

  3. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /