Abo
  • IT-Karriere:

Bericht: Panasonic plant Internetzugang für Flugzeuge

Vorhandene Ausrüstung von Connexion by Boeing kann weiterbenutzt werden

Gegenüber "Inflight Online" hat Panasonic Pläne eines eigenen Internetzugangs für Flugzeuge bekannt gegeben. Bereits in Flugzeugen installierte Empfangssysteme des gescheiterten "Connexion by Boeing" sollen dabei zum großen Teil weiter genutzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Allerdings habe es Panasonic nicht eilig, es solle erst gestartet werden, sobald es genügend Zusagen für eine kritische Menge an Flugzeugen gibt. Wie Panasonic dem Magazin anlässlich einer Flugzeug-Fachmesse angab, gibt es bereits ein komplettes, fertig entwickeltes und funktionsfähiges System. Connexion sei unter anderem daran gescheitert, dass die ursprüngliche Flotte von internetbestückten Flugzeugen nicht groß genug war, um den Fluggesellschaften eine akzeptable Preisgestaltung zu bieten.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt

Panasonic hat sich laut Inflight Online nun das Ziel gesetzt, innerhalb der nächsten 60 Tage Vereinbarungen über mindestens 500 Flugzeuge zu treffen. Die Frist sei deshalb so kurz gewählt, damit die vorhandene Connexion-by-Boeing-Technik nicht zu lange ungenutzt bleibt. Es müssten dabei hauptsächlich die Modems ausgetauscht werden, die Satellitenschüssel wird weiter genutzt.

Die Datenraten sollen bei bis zu 12 Megabit/s zum Flugzeug hin und 3 Megabit/s vom Flugzeug weg liegen. Das Panasonic-eigene System soll im Vergleich zu dem von Connexion leichter und günstiger sein. Panasonic setzt dabei zudem auf einen einzelnen Satellitenbetreiber, um die Kosten zu senken.

150 Flugzeuge sollen bereits vertraglich für Panasonics Internet über den Wolken gesichert worden sein. Partner, die sich früh entscheiden, versucht Panasonic mit Vorzugspreisen und höherer Bandbreiten-Priorität für ihre Flugzeuge zu locken. Die Fluggesellschaften sehen den Internetzugang im Flugzeug laut Panasonic vor allem als Zusatzservice, weniger als weitere Möglichkeit, dem Passagier mehr Geld abzuknöpfen. Demnach geht es eher darum, den Dienst für den Kunden preislich attraktiver zu machen.

Falls Panasonic es nicht schafft, 500 Flugzeuge für seinen Dienst zu gewinnen, will das Unternehmen laut Inflight Online nach neuen Möglichkeiten suchen und dem Satellitenfunk im Ku-Band vielleicht den Rücken kehren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 13,95€
  3. (-33%) 13,39€
  4. 42,99€

Funker 21. Sep 2006

Stimmt! Im Flugzeug sind Handys ja verboten.

adba 21. Sep 2006

Endlich wurde mir klar wann ich beim CD brennen das Kästchen "On the Fly" anklicken...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /