Abo
  • Services:
Anzeige

Akkus in Batterieformat mit USB-Anschluss zum Aufladen

Kappe ab - und ab in den USB-Port

Der britische Hersteller Moixa hat ein Sortiment von Akkus vorgestellt, das wie herkömmliche AA-Zellen, D-Zellen und 9-Volt-Blocks aussieht - mit dem kleinen Unterschied, dass die Stromspender verborgene USB-Anschlüsse zum Aufladen beinhalten.

USB Cells
USB Cells
Bei den runden Zellen verbirgt sich neben einem NiMH-Akku der USB-Anschluss unter dem Deckel des Plus-Pols, während bei eckigen Typen wie beispielsweise dem 9-Volt-Block der Anschluss aus der oberen Seite herausgeklappt wird. Je nach Bauform kommt ein Mini- oder ein normal großer USB-Stecker zum Einsatz. In allen Akkus ist die Lade-Elektronik integriert.

Anzeige

Bei den winzigen AAA-Zellen kommt wahlweise sogar noch eine Eigenkonstruktion zum Einsatz: Der USB-Stecker ist hier zweiteilig ausgeführt. Nach dem Abnehmen der Kappe klappt man die beiden Steckerteile, die mit einem Scharnier versehen sind, auseinander.

Angeschlossen an den USB-Port lassen sich die Zellen wieder aufladen. Auch auf dem herkömmlichen Weg über ein Ladegerät kann man sie mit frischem Saft versorgen.

USB Cells
USB Cells
Ein Zweierpack USB-Cells im AA-Format mit normal großem USB-Anschluss wird für knapp 13 britische Pfund (ca. 20,- Euro) verkauft. Sie weisen eine Kapazität von 1.300 mAh auf. Nach fünf Stunden am USB-Port soll eine Zelle zu ungefähr 90 Prozent geladen sein.

Die anderen angekündigten Akkutypen sind noch nicht erhältlich. Der Hersteller bietet aber eine E-Mail-Erinnerung an, die über das Erscheinungsdatum informieren soll.


eye home zur Startseite
Fördy 22. Sep 2006

Entschuldigung, aber auf das Niveau muss ich mich nicht herabgeben. 1. Ich habe keine...

gdna 21. Sep 2006

Nur weil die über USB geladen werden können, heist das noch lange nicht das die auch 5V...

gdna 21. Sep 2006

Ich stelle mir gerade das Geräusch, welches dabei entsteht vor.... *schauder*

gdna 21. Sep 2006

Ich wills mal so formulieren: Idee: 1 Umsetzung: 5 5 Stunden Ladezeit auf 90% ist...

Xpert 21. Sep 2006

Probier mal den Teppichboden zu rauchen, das sollte fürs erste reichen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  3. Qnit AG, München
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 45,90€ (Vergleichspreis 54€)
  3. 81,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis CPU ca. 60€ und Kühler 43€)

Folgen Sie uns
       


  1. NFC

    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  2. 1 GBit/s überall

    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

  3. Nintendo Switch im Test

    Klack und los, egal wie und wo

  4. Next EV Nio EP9

    Elektrosportwagen stellt Rekord beim autonomen Fahren auf

  5. Bytecode fürs Web

    Webassembly ist fertig zum Ausliefern

  6. 5G

    Huawei will überall im Mobilfunknetz 100 MBit/s bieten

  7. Meet

    Google arbeitet an Hangouts-Alternative

  8. Autonome Lkw

    Trump-Regierung sorgt sich um Jobs für Trucker

  9. Limux-Rollback

    Was erlauben München?

  10. Ausfall

    O2-Netz durch Ausfall von Netzserver zeitweise gestört



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
P10 und P10 Plus im Hands on: Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
P10 und P10 Plus im Hands on
Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
  1. iOS SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte
  2. TC-7680 Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt
  3. HTC D4 Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

P10 und P10 Plus im Hands on: Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
P10 und P10 Plus im Hands on
Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
  1. Sandisk iNand 7350 WD rüstet Speicher für Smartphones auf
  2. Lenovo Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld
  3. Alternatives Betriebssystem Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

Arktika 1 Angespielt: Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro
Arktika 1 Angespielt
Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro
  1. VR Desktop Oculus Rift mit Mac-Unterstützung
  2. Virtual Reality Oculus forscht an VR-Handschuhen
  3. Oculus Rift Zenimax bekommt 500 Millionen US-Dollar Entschädigung

  1. Hehe selbst Schutz genießen wollen aber andere Hacken

    User_x | 18:49

  2. Re: Bitte Videofunktion in den Griff bekommen

    Industrial | 18:48

  3. Re: Preisliche Gestaltung

    Flasher | 18:48

  4. Re: Wenn ich das hier so lese.....

    deutscher_michel | 18:47

  5. Sollen umschulen zu Hufschmieden

    /mecki78 | 18:47


  1. 15:22

  2. 15:08

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 13:42

  6. 13:22

  7. 12:50

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel