• IT-Karriere:
  • Services:

Websurfen in Deutschland: Die Alten kommen

Im Internet verändert sich die Alterspyramide

Die Studie internet facts der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) hat ergeben, dass das Internet in Deutschland inzwischen eine Reichweite von 57 Prozent hat, d.h. 37,20 Millionen Menschen im Netz sind. Nach wie vor sind mehr Männer im Netz als Frauen (55,9 Prozent Männer, 44,1 Prozent Frauen), wobei jedoch in den jüngeren Altersklassen beide Geschlechter nahezu gleich stark vertreten sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Nimmt man die Altersgruppen von 50 bis 70 Jahre und älter zusammen, sind die "Silver Surfer" mit 23,2 Prozent die im Internet stärkste Altersgruppe (8,36 Millionen). Die Strukturen der Onliner nähert sich so weiter der der Gesamtbevölkerung an.

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Norddeutschland
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Ganz knapp danach kommen allerdings die 30- bis 39-Jährigen (8,05 Millionen) mit 22,4 Prozent sowie die 40- bis 49-Jährigen (7,78 Millionen) mit 21,6 Prozent und die 20- bis 29-Jährigen mit 19,2 Prozent (6,91 Millionen).

Die Zahlen lassen sich natürlich auch beliebig ins Gegenteil interpretieren: Es sind immer noch deutlich mehr unter- als über 50-Jährige online. Drei Viertel der Onliner (75,6 Prozent) sind seit mindestens zwei Jahren im Netz, knapp 61 Prozent der Onliner (60,9 Prozent) sind schon mehr als drei Jahre "drin".

DSL ist mittlerweile mit 42,5 Prozent die beliebteste Zugangsart, gefolgt von ISDN mit 34,2 Prozent. Die Allermeisten gehen von zu Hause aus online (90,6 Prozent). Ein Drittel kommt auch über Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz in den Cyberspace und etwas mehr als ein Viertel betreten die Onlinewelt bspw. bei Freunden oder Verwandten (26,5 Prozent).

94,1 Prozent der Onliner (33,86 Millionen) informieren sich im Internet über Produkte, die sie unter Umständen kaufen wollen. Knapp drei Viertel der Internetnutzer kaufen auch online ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

Femina 11. Okt 2006

Natürlich kommen die Alten.. und wie.. sind wir vielleicht scheintot? Hier toben wir uns...

Clotho 23. Sep 2006

redox 21. Sep 2006

super buch empfälens wert

Asdfasdfasdf 21. Sep 2006

wieso stöbern. schon mal was von newsfeed gehört

laxroth 21. Sep 2006

Den find ich gut *feix* Vlei etwas reißerisch der Artikel, aber gut.


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /