Abo
  • Services:

Digitalkamera-Markt: 2006 werden 7 Millionen Geräte verkauft

Spiegelreflexkameras und Mini-Geräte besonders gefragt

Die Verkäufe von Digitalkameras und das damit verbundene Zusatzgeschäft rund um Objektive, Software, Drucker, Zubehör und Ausbelichtung der Bilder sind seit Jahren zu einem ernstzunehmenden Wirtschaftsfaktor geworden. Angesichts der bevorstehenden Photokina, die vom 26. September bis zum 1. Oktober 2006 in Köln stattfindet, hat nun der Branchenverband Bitkom eine Statistik veröffentlicht, wie viel Geld die Branche mittlerweile umsetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

2006 sollen in Westeuropa rund 28 Millionen Geräte verkauft werden - so viele wie nie zuvor. Als größter Ländermarkt im betrachteten Gebiet behauptet sich dabei Deutschland. Hier setzen die Händler mit 7,1 Millionen Kameras voraussichtlich knapp zwei Milliarden Euro um.

Entwicklung des Digitalkamera-Marktes
Entwicklung des Digitalkamera-Marktes
Stellenmarkt
  1. Provinzial Rheinland Versicherung AG, Düsseldorf oder Detmold
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn

"Großes Potenzial haben vor allem digitale Spiegelreflexkameras. Sie sind preiswerter geworden und sprechen zunehmend auch Hobby-Fotografen an", sagte Bitkom-Vizepräsident Jörg Menno Harms. "Zu den Rennern zählen darüber hinaus Mini-Geräte, die bequem in eine Hemdtasche passen."

Nach der Studie, die nach Angaben von Bitkom repräsentativ ist, hat jeder zweite Deutsche eine Digitalkamera. Eine besonders hohe Marktpenetration ist bei Jugendlichen zu beobachten: Drei Viertel der 15- bis 17-Jährigen machen Bilder und Filme mit Digitalkameras.

Dies dürfte nicht nur an reinen Digitalkameras, sondern auch an Mobiltelefonen samt Kamera liegen. Jedes zweite verkaufte Handy verfügt den Bitkom-Zahlen zufolge über eine eingebaute Kamera. 24 Prozent der Deutschen machen bereits Bilder mit ihrem Mobiltelefon.

Gemessen an der Ausstellungsfläche wird diese Photokina die bislang größte sein. Rund 1.600 Anbieter aus 45 Ländern belegen 230.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Die Veranstalter erwarten 160.000 Besucher aus 140 Ländern.

Erstmals wird auf der Messe nicht mehr eine Trennung nach Consumer- und Professional-Imaging vorgenommen, was die Marktentwicklung widerspiegeln soll: Für immer mehr Endverbraucher werden semiprofessionelle Produkte interessant und erschwinglich - und die Hersteller gehen mit einer erweiterten Angebotspalette zunehmend auf Profis und private Anwender zu.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  3. ab je 2,49€ kaufen

janaco 21. Sep 2006

Weitergedacht: Da zu den 7.1 millionen Kameras offenbar auch die Handy-Kameras gezählt...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /