Abo
  • Services:

Konica Minolta mit Farblaser-Multifunktionsgerät fürs Netz

2490MF mit 5 Seiten in Farbe und 20 Seiten/min in Schwarz-Weiß

Konica Minolta hat mit dem Magicolor 2490MF einen Multifunktions-Farblaserdrucker mit Netzwerkkarte angekündigt. Der 2490MF kann kopieren, drucken, scannen und faxen. Sein Druckwerk erreicht eine Auflösung von hochgerechnet 2.400 x 600 dpi.

Artikel veröffentlicht am ,

Magicolor 2490MF
Magicolor 2490MF
Die Druckgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 5 Seiten pro Minute in Farbe und 20 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß an. Optional gibt es eine Duplex-Einheit für den beidseitigen Druck. Der erste Ausdruck soll nach ca. 12 Sekunden in S/W und nach ungefähr 21 Sekunden in Farbe vorliegen. Für die erste Kopie benötigt das Gerät erheblich länger. So sollen 23 Sekunden bei S/W-Drucken und ca. 52 Sekunden bei Farbkopien vergehen, bevor der erste Ausdruck vorliegt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Der im Magicolor 2490MF eingebaute Scanner tastet die Vorlagen mit bis zu 600 dpi ab. Der mitgelieferte Dokumenten-Einzug kann mit bis zu 50 Blatt Papier bestückt werden, die nacheinander eingelesen werden.

Mit Tasten wird gesteuert, was mit den eingescannten Daten passieren soll. So lassen sie sich per E-Mail in den Formaten PDF, JPEG und TIFF programmgesteuert verschicken. Natürlich ist auch das Faxen und Kopieren so steuerbar. Die Geschwindigkeit des V.34-Faxmoduls liegt bei 33,6 KBit/s. Das Gerät bietet Speicherplätze für 9 Zielwahlnummern und 100 Kurzwahlnummern. Außerdem kann mit dem integrierten USB-Anschluss sowie PictBridge-kompatiblen Kameras direkt ohne Umweg über den PC gedruckt werden.

Die Standard-Papierkassette fasst 200 Blätter im A4-Format. Die Kapazität kann mit Hilfe einer zweiten Papierkassette für 500 Blatt erweitert werden. Der Arbeitsspeicher des Gerätes ist 128 MByte groß. Die Treiber unterstützen Windows 98SE, ME, 2000 und XP sowie Windows Server 2003. Der 2490MF kann entweder über eine USB-2.0-Schnittstelle sowie über Fast-Ethernet angesteuert werden.

Die mitgelieferten Tonerkartuschen haben eine Reichweite von 1.500 Seiten in Farbe und 4.500 Seiten im Schwarz-Weiß-Druck. Mit der Bildtrommel können 45.000 Schwarz-Weiß-Seiten oder 11.250 Farbseiten erstellt werden. Farbkartuschen für 4.500 Seiten sind ebenfalls erhältlich.

Das Gerät misst 53 x 47,5 x 53,1 cm bei einem Leergewicht, d.h. ohne Verbrauchsmaterialien von 28 kg. Der Magicolor 2490MF soll ab sofort für 985,- Euro erhältlich sein. Im Preis enthalten sind zwei Jahre Vor-Ort-Service.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

köstermann 05. Jan 2008

hallo uwe ich kann dir da zwar nicht helfen aber melde dich doch mal gruß jürgen

gg 20. Sep 2006

ja das stimmt, aber endlich mal einer in der Preisklasse der eine Duplexeinheit (wenn...

Chrisss7 20. Sep 2006

Wir haben inner Firma rund 30 von den 2450ern, also das Gerät ohne Scanner/Faxetc...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /