Abo
  • IT-Karriere:

Konica Minolta mit Farblaser-Multifunktionsgerät fürs Netz

2490MF mit 5 Seiten in Farbe und 20 Seiten/min in Schwarz-Weiß

Konica Minolta hat mit dem Magicolor 2490MF einen Multifunktions-Farblaserdrucker mit Netzwerkkarte angekündigt. Der 2490MF kann kopieren, drucken, scannen und faxen. Sein Druckwerk erreicht eine Auflösung von hochgerechnet 2.400 x 600 dpi.

Artikel veröffentlicht am ,

Magicolor 2490MF
Magicolor 2490MF
Die Druckgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 5 Seiten pro Minute in Farbe und 20 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß an. Optional gibt es eine Duplex-Einheit für den beidseitigen Druck. Der erste Ausdruck soll nach ca. 12 Sekunden in S/W und nach ungefähr 21 Sekunden in Farbe vorliegen. Für die erste Kopie benötigt das Gerät erheblich länger. So sollen 23 Sekunden bei S/W-Drucken und ca. 52 Sekunden bei Farbkopien vergehen, bevor der erste Ausdruck vorliegt.

Stellenmarkt
  1. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt

Der im Magicolor 2490MF eingebaute Scanner tastet die Vorlagen mit bis zu 600 dpi ab. Der mitgelieferte Dokumenten-Einzug kann mit bis zu 50 Blatt Papier bestückt werden, die nacheinander eingelesen werden.

Mit Tasten wird gesteuert, was mit den eingescannten Daten passieren soll. So lassen sie sich per E-Mail in den Formaten PDF, JPEG und TIFF programmgesteuert verschicken. Natürlich ist auch das Faxen und Kopieren so steuerbar. Die Geschwindigkeit des V.34-Faxmoduls liegt bei 33,6 KBit/s. Das Gerät bietet Speicherplätze für 9 Zielwahlnummern und 100 Kurzwahlnummern. Außerdem kann mit dem integrierten USB-Anschluss sowie PictBridge-kompatiblen Kameras direkt ohne Umweg über den PC gedruckt werden.

Die Standard-Papierkassette fasst 200 Blätter im A4-Format. Die Kapazität kann mit Hilfe einer zweiten Papierkassette für 500 Blatt erweitert werden. Der Arbeitsspeicher des Gerätes ist 128 MByte groß. Die Treiber unterstützen Windows 98SE, ME, 2000 und XP sowie Windows Server 2003. Der 2490MF kann entweder über eine USB-2.0-Schnittstelle sowie über Fast-Ethernet angesteuert werden.

Die mitgelieferten Tonerkartuschen haben eine Reichweite von 1.500 Seiten in Farbe und 4.500 Seiten im Schwarz-Weiß-Druck. Mit der Bildtrommel können 45.000 Schwarz-Weiß-Seiten oder 11.250 Farbseiten erstellt werden. Farbkartuschen für 4.500 Seiten sind ebenfalls erhältlich.

Das Gerät misst 53 x 47,5 x 53,1 cm bei einem Leergewicht, d.h. ohne Verbrauchsmaterialien von 28 kg. Der Magicolor 2490MF soll ab sofort für 985,- Euro erhältlich sein. Im Preis enthalten sind zwei Jahre Vor-Ort-Service.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

köstermann 05. Jan 2008

hallo uwe ich kann dir da zwar nicht helfen aber melde dich doch mal gruß jürgen

gg 20. Sep 2006

ja das stimmt, aber endlich mal einer in der Preisklasse der eine Duplexeinheit (wenn...

Chrisss7 20. Sep 2006

Wir haben inner Firma rund 30 von den 2450ern, also das Gerät ohne Scanner/Faxetc...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /