Kassenhandy: Mobiles Kassieren mieten

TelDaFax bietet Handy, das Zahlungsvorgänge per EC- oder Kreditkarte abwickelt

Kürzlich hat TelDaFax für Geschäftsleute ein Handy angeboten, das mobiles Kassieren ermöglicht. Die Investitionskosten für den Gewerbetreibenden lagen bei 699,- Euro für die Hardware-Ausstattung plus Gebühren für die Zahlungsabwicklung. Nun bietet TelDaFax auch ein Mietmodell für 44,90 Euro pro Monat und mit einer Laufzeit von 4 Jahren an.

Artikel veröffentlicht am , yg

In dem Mietbeitrag ist ein Handy, das mit einem Kartenleser bestückt ist, enthalten. Über die Kartenlesefunktion können EC- und Kreditkarten eingelesen und ein Bezahlvorgang abgewickelt werden. Die Scheck- oder Kreditkarte wird durch einen Kartenleser am Handy gezogen, der Unterschriftsbeleg drahtlos auf den mitgelieferten Streifendrucker gedruckt.

Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter in der Gruppe Netzwerkplanung und Netzwerkbetrieb (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  2. Softwareingenieur*in für Bildverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Aalen, Taufkirchen
Detailsuche

Während der Bezahlvorgang läuft, erfolgt online eine Bonitätsprüfung der Karte. Zusätzlich gewährt TelDaFax eine Zahlungsgarantie von bis zu 1.000,- Euro. Die Lastschriften über Mobilfunk unterliegen demselben zertifizierten Verfahren wie an einem normalen Point-of-Sales-Terminal. Geeignet ist das von Strom und spezieller Datenleitung unabhängige Verfahren für Märkte und Straßenverkäufe, für Handwerker und Taxifahrer.

Für 44,90 Euro monatlich stellt der Telekommunikationsspezialist die erforderliche Hardware zur Verfügung und bietet einen kostenlosen Reparatur- und Austauschservice. Außerdem sind im Mietpreis die Grundgebühr für Payment und Mobilfunk sowie die kostenlose Nutzung des Call-Centers enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Interessierter 25. Sep 2006

Demzufolge kostet es den Händler genauso viel wie die ec-cash-LS (PIN-Eingabe des...

thomaskoch 22. Sep 2006

Man kann mit dem Gerät keine Kreditkartendaten speichern oder Kreditkarten...

_JaNa_ 21. Sep 2006

Und hast Du Dir das Gerät von Thales mal angesehen und mit dem Handy verglichen? Ist Dir...

marius_ac 21. Sep 2006

Klug Scheisser auch! (Man beachte das Leerzeichen). Sprich: Oh Gott, hast du nichts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Grafiktreiber: Die Zukunft von Nouveau ist weiter ungewiss
    Grafiktreiber
    Die Zukunft von Nouveau ist weiter ungewiss

    Linux-Kernel-Graphics-Maintainer Dave Airlie hat über den aktuellen Stand bei der Entwicklung von Open-Source-Treibern für Nvidias Grafikkarten informiert.

  2. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /