Virenscanner von G Data in neuer Version

Neuauflage von Internet Security vorgestellt

Mit einigen Neuerungen kommt der Virenscanner von G Data in Kürze auf den Markt. Sowohl die beiden Scan-Engines als auch der OutbreakShield sollen effizienter zu Werke gehen. Außerdem wurde die Sicherheitssoftware InternetSecurity neu aufgelegt, die zusätzlich eine Firewall, einen Kinderschutz und einen Spam-Filter umfasst.

Artikel veröffentlicht am ,

Das so genannte DoubleScan-Verfahren im AntivirenKit 2007 wurde nach G-Data-Angaben optimiert und soll besser vor Viren, Trojanischen Pferden, Würmern, Spyware, Backdoors und RootKits schützen. Zudem werden nun auch Angriffe per Instant Messaging abgewehrt. In allen Fällen setzt G Datas Virenscanner weiterhin auf die Kopplung von zwei Scan-Engines, um einen wirksamen Schutz zu bieten.

Stellenmarkt
  1. Senior Hybris Architekt / Berater (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  2. Senior IT Specialist Global Infrastructure Operations (m/f/d)
    GAZPROM Germania GmbH, Berlin
Detailsuche

Überarbeitet wurde auch die OutbreakShield-Technik, die weltweit den E-Mail-Verkehr an zentralen Knotenpunkten überwacht und analysiert, um so E-Mail-Würmer und auch Spam anhand bestimmter Eigenschaften frühzeitig zu erkennen. Damit soll die Wartezeit zwischen der Ausbreitung von Schädlingen und der Bereitstellung neuer Virensignaturen überbrückt werden. Zudem lässt sich der Scanvorgang nun unterbrechen und der Rechner kann nach Abschluss der Virenprüfung selbsttätig herunterfahren.

Die zweite Neuvorstellung von G Data ist InternetSecurity, das aus dem aktuellen AntivirenKit, einer Personal Firewall, einem Spam-Filter, einer Kindersicherung sowie einem Webfilter für den Internet Explorer und für Firefox besteht. Das neue SecurityCenter soll die Bedienung vereinfachen. Als Neuerung lassen sich mit der Kindersicherung bestimmte Nutzungszeiten einstellen und mit dem Daten-Shredder gibt es ein Werkzeug zum vollständigen Löschen von Daten.

Beide Produkte sind mit den aktuellen Versionen im Preis gesenkt worden. So kostet das AntivirenKit 2007 fortan 29,95 Euro und 44,95 Euro für drei Lizenzen. InternetSecurity 2007 gibt es für 44,95 Euro und der Preis für drei Arbeitsplätze beträgt 59,95 Euro. Beide Produkte sollen ab Anfang Oktober 2006 für die Windows-Plattform in den Regalen stehen.

Änderungen gibt es bei den Upgrade-Konditionen. Künftig sind Upgrades innerhalb eines Jahres bei gültiger Support-Lizenz kostenlos. Daher gibt es nun auch keine Upgrades im herkömmlichen Sinne mehr. Die Lizenzdauer kann um ein Jahr verlängert werden, was 25,- Euro für das AntivirenKit und 30,- Euro für InternetSecurity kostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stefan.Obst 29. Mai 2007

Sobald relevante Datenmengen (z.B. Filme, ZIPs) downgeloadet werden, reisst die Software...

Elrec 02. Okt 2006

Ich für meinen Teil kann nur sagen dass sowohl die Netzwerkversion als auch die...

James 21. Sep 2006

Ich habe die Beta getestet und kann mit gutem Wissen vermelden das die Suite eine...

Umpf 20. Sep 2006

Dürfte für mich zwar erst in ca. 5-6 jahren spruchreif werden, aber: Gibts kostenlose...

BSDDaemon 20. Sep 2006

3 Lizenzen... es gibt aber ein 3er Pack das günstiger als 3 Einzelversionen ist.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Guardians of the Galaxy angespielt
Rocket, Groot und der stellare Strafzettel

Schräge Typen und wunderbar komplexe Kämpfe: Golem.de hat das handlungsbasierte Abenteuer mit den Guardians of the Galaxy angespielt.
Von Peter Steinlechner

Guardians of the Galaxy angespielt: Rocket, Groot und der stellare Strafzettel
Artikel
  1. Eon Drive Booster: Schnellladesäule mit Batteriespeicher vorgestellt
    Eon Drive Booster
    Schnellladesäule mit Batteriespeicher vorgestellt

    Eon und VW wollen schnelles Laden von Elektroautos auch ohne teure Stromversorgung anbieten.

  2. Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
    Y - The Last Man
    Eine Welt der Frauen

    Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /