Abo
  • Services:

Neue Sicherheitslücke im Internet Explorer

Noch kein Patch verfügbar

Eine neue Sicherheitslücke im Internet Explorer wird bereits aktiv ausgenutzt und wurde von Microsoft bestätigt. Über das Sicherheitsleck können Angreifer beliebigen Programmcode ausführen, um sich eine umfassende Kontrolle über einen fremden Rechner zu verschaffen. Microsoft beschwichtigt, das reale Risiko sei gering, während Sicherheitsexperten von Secunia und McAfee die Gefahr als hoch einschätzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsleck steckt in der Vgx.dll des Internet Explorer, die für die Darstellung von VML-Inhalten (Vector Markup Language) zuständig ist. Mit Hilfe von VML werden Vektorinformationen in Webseiten eingebunden. Angreifer müssen ihre Opfer lediglich dazu bringen, manipulierte VML-Inhalte mit dem Internet Explorer oder einem E-Mail-Client zu öffnen, der Microsofts Rendering Engine zur Anzeige von HTML-E-Mails verwendet.

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Im Internet wurde bereits Programmcode gefunden, der diese Sicherheitslücke ausnutzt. Die Sicherheitsspezialisten von Secunia stufen das Risiko als hoch ein. Microsoft beschwichtigt hingegen und sieht keine große Gefahr durch das Sicherheitsloch im Internet Explorer, da sich der Schadcode kaum verbreitet habe. Die Sicherheitsexperten von McAfee sehen ebenfalls eine große Gefahr durch das Sicherheitsloch, denn der Schadcode ist bereits Bestandteil eines Toolkits, um Viren, Würmer oder Trojanische Pferde zu erzeugen. Dieses Toolkit wird nach McAfee-Angaben in Untergrundkreisen für 17,- US-Dollar verkauft.

Nach derzeitiger Planung will Microsoft einen Patch erst am kommenden regulären Patch-Day im Oktober 2006 veröffentlichen. Ein Security Advisory beschreibt verschiedene Wege, um sich bis zum Erscheinen eines Patches gegen Angriffe zu schützen. Wahlweise muss die VML-Darstellung deaktiviert oder die Scripting-Funktion im Internet Explorer verändert werden, so dass der Browser nicht mehr voll einsatzfähig ist und der Nutzer sich mit Einschränkungen abfinden muss.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

waynes stamm... 22. Feb 2007

wayne interessierts???? jane interessierts!!!! oder waynes mudda!!!

Olek 20. Sep 2006

Es ist doch egal was für einen Browser ihr benutzt. Ich bin froh das die meisten den IE...

cawfee 20. Sep 2006

Aber das hätte logischerweise zur Folge, dass es keine News gibt, da diese Meldung nie...

Herb 20. Sep 2006

Die Fehler bei dieser Sorte Software werden für gewöhnlich erst mit der Fertigstellung...

So Nie 20. Sep 2006

1. mache das mal 2. dann google mal nach der Datei und schaue mal, wo die überall drin...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 Remake - Fazit

Bei Capcom haben sie derzeit in Sachen Horror ein monstermäßig gutes Händchen.

Resident Evil 2 Remake - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /