• IT-Karriere:
  • Services:

OCR-Engine FineReader für Linux und Intel-Macs

Software Development Kit auch für FreeBSD erhältlich

Abbyy bietet die FineReader-Engine 8.0 zur automatischen Texterkennung nun auch in einer Version für Linux, FreeBSD und MacOS X für Intel an. Entwickler können auf das Software Development Kit (SDK) zurückgreifen, das auch PDF-Umwandlung unterstützt und Barcodes erkennt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Portierung der OCR-Engine richtet sich nicht als gewöhnliche Software an Endanwender, sondern in Form eines SDKs an Entwickler, die die Engine für ihre Software nutzen wollen. Abbyy verspricht dabei eine weitaus höhere Genauigkeit als bei anderen für Linux erhältlichen OCR-Engines. Hinzu kommen Funktionen wie die Volltextindizierung. Auch die Umwandlung in PDF-Dateien unterstützt die Engine und kann dabei zudem Webadressen im Text erkennen und in Links umwandeln.

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office)
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Neben 189 Sprachen kann die FineReader-Engine nach Herstellerangaben mit Nadeldruckern erstellte Texte, alte gotische und europäische Schriften sowie Sonderschriften, wie sie beispielsweise in der Finanzbranche verwendet werden, erkennen. Zudem unterstützt die Engine eine Vorverarbeitung für Bilder, um beim Lesen von Zeitungsseiten und Ähnlichem mit farbigem Hintergrund eine hohe Genauigkeit zu garantieren.

Barcodes erkennt die Engine ebenfalls und soll diese auch automatisch auf einer Seite finden, um sie einzulesen. Neben der PDF-Ausgabe schreibt die Software auch andere Formate wie RTF und HTML. Formatierungen des Original-Dokumentes bleiben dabei zumindest teilweise erhalten.

Bereits seit 2003 gibt es die FineReader-Edition in einer Linux-Fassung. Die Version 8.0 ist aber nun erstmals auch für FreeBSD und MacOS X auf Intel-Rechnern verfügbar. Die Engine bietet Entwicklern Zugang zu wichtigen OCR-Funktionen, die sich über ein API ansprechen lassen. Andere Funktionen sind zudem über die Kommandozeile zugänglich.

Entwickler- und Laufzeit-Lizenzen sollen laut Abbyy ab dem vierten Quartal 2006 erhältlich sein. Gleiches gilt für einige Extramodule. Preise nannte der Hersteller allerdings noch nicht, eine Testversion soll es auf Nachfrage geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

AlgorithMan 19. Sep 2006

zu deiner frage - ich hab abby früher unter win mal benutzt - das taugt wirklich was...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /