Abo
  • Services:

Tchibo senkt Preis für Gesprächsgebühren

Kosten für Gespräche zwischen Tchibo-Kunden bleiben unverändert

Wer über den Tchibo-Prepaid-Tarif telefoniert, zahlt ab dem 22. September 2006 sechs Cent weniger. Für Gespräche rund um die Uhr in alle deutschen Netze fallen keine 25 Cent pro Minute mehr an, sondern nur noch 19 Cent in der Minute. Die Minutengebühren zwischen zwei Tchibo-Kunden bleiben bei 5 Cent. Die Preissenkung gilt für Neukunden und Bestandskunden gleichermaßen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Aktions-Handy 405
Aktions-Handy 405
Eine Grundgebühr oder ein Mindestumsatz fallen bei dem Tchibo-Guthaben-Tarif weiterhin nicht an. Außerdem berechnet der Kaffeeröster keine Anschlussgebühr, das Abrufen der Mailbox ist in Deutschland kostenlos.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Für alle, die statt per Guthabenkarte lieber per Rechnung zahlen möchten, bietet Tchibo einen Vertragstarif mit einem Einheitspreis von 15 Cent pro Minute in alle deutschen Netze und 5 Cent die Minute zwischen Tchibo-Kunden. Die monatliche Grundgebühr beträgt 4,95 Euro.

Zusätzlich zu den Verbindungen bietet Tchibo auch eine Auswahl an günstigen Handys unter 70,- Euro an. Als Einstiegsgerät gibt es das Kompakt-Handy 104 für 20,- Euro, der Schieber 405 schlägt mit 69,95 Euro zu Buche und ein Siemens-Fotohandy ist für 55,96 Euro zu haben. Bei allen Mobiltelefonen ist die Prepaid-SIM-Karte inklusive. Kunden, die kein neues Handy kaufen möchten, können für 9,95 Euro eine Tchibo-Prepaid-SIM-Karte erwerben. Alle Verbindungen laufen über das Netz von O2.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

rWd 19. Sep 2006

easymobile hat aber eine beschi**ene taktung (60/60), dann also doch lieber wieder...

guert 19. Sep 2006

Leider muss ich feststellen, dass die Netzabdeckung, in der Region Hannover jedenfalls...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /