• IT-Karriere:
  • Services:

Interview: "Verwaltung soll verwalten"

E-Government 2.0: Verwaltung in Konkurrenz zur Privatwirtschaft?

Die Bundesregierung will bis 2010 die Verwaltung weitgehend digitalisiert haben. Die Netzeitung sprach mit Pablo Mentzinis vom IT-Branchenverband Bitkom über das neue Programm E-Government 2.0 und über Konkurrenz zur Privatwirtschaft.

Artikel veröffentlicht am , nz

Netzeitung: Wie kann aus den föderalen Strukturen in Deutschland bis 2010 ein einheitliches und durchgängiges E-Government-Angebot erwachsen?

Mentzinis: Verwaltungen in Bund, Ländern und Gemeinden müssen sich auf gemeinsame Standards einigen. Wir haben hier nach wie vor viel zu viele unabgestimmte Parallelstrategien. Auch im Jahr 2006 hat jedes Bundesland seine eigene IT-Strategie und berücksichtigt Kernaussagen der Bundesplanung wie etwa die Standards und Architekturen für E-Government-Anwendungen (SAGA) überhaupt nicht - oder sehr lückenhaft.

Netzeitung: Was halten Sie von der "IT-Strategie der Bundesverwaltung", die unter anderem den technischen Rahmen für die IT-Ausstattung setzen soll?

Mentzinis: Die IT-Strategie des Bundes trifft notwendige Priorisierungen, indem sich die Arbeiten zunächst auf einige besonders wichtige Verfahren wie Personenstandswesen, Meldewesen und Kfz-Zulassungen, also Bereiche, die jeden Bürger betreffen, konzentrieren. Ebenso ist auch der Aufbau einer gemeinsamen Kommunikationsinfrastruktur zwischen Bund und Ländern ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Netzeitung: Reichen die geplanten Maßnahmen aus, um Deutschland im internationalen E-Government-Vergleich aus dem, wie es im Programm heißt, derzeitigen Mittelfeld und an die Spitze zu holen?

Mentzinis: Wenn die Aktivitäten von Bund und Ländern stärker koordiniert werden, sehe ich gute Chancen, dass Deutschland bei den Rankings aufrückt, denn die deutsche Verwaltung hat einen international guten Ruf. Das bisher mittelmäßige Abschneiden Deutschlands in den internationalen Studien war bisher immer auch mit den sehr unterschiedlichen Lösungen in Bund und Ländern begründet worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Interview: "Verwaltung soll verwalten" 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

XP55T2P4 19. Sep 2006

In diesem Land würde sich kein einziges Rad mehr drehen ... Deshalb denkt auch keiner...

So Nie 19. Sep 2006

Und nieder mir allen Einmischungsversuchen des Bundes die Länder noch mehr zu...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /