Abo
  • Services:

Picasa Web Albums - Googles Flickr-Konkurrent online

Neue Version von Picasa mit verschiedenen Verbesserungen

Ab sofort kann die Online-Bildergalerie Picasa Web Albums von Google von jedermann genutzt werden. Im Juni 2006 startete der Dienst und bedurfte einer Einladung durch den Anbieter, die aber in der Regel zügig verteilt wurde. Picasa Web Albums tritt vor allem als Konkurrenz zu Yahoos beliebtem Flickr an, um dem Rivalen Kunden abzujagen. Seit der ersten Testversion hat Picasa Web Albums Kommentarfunktionen erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch bisher bindet sich Picasa Web Albums stark an die Google-Software Picasa, mit der sich Fotos auf der Online-Bildergalerie hochladen lassen. Darüber lassen sich zudem Bildergalerien anderer Nutzer herunterladen, um sich diese offline auf dem eigenen PC zu betrachten. Bislang ließen sich gemachte Änderungen an Bildern mit Picasa nicht abspeichern. Mit der neuen Funktion ist dies nun möglich und Google verspricht, dabei die Bildqualität bei JPEG-Fotos beizubehalten.

Stellenmarkt
  1. Jenoptik AG, Jena, Villingen-Schwenningen
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Die Software bietet außerdem so genanntes Geotagging, um sich auf Google Earth zeigen zu lassen, an welchem Ort Fotos gemacht wurden. Als weitere Neuerung bringt Picasa größere Vorschaubilder und neue Verzeichnisansichten. Zudem wurden die RAW-Funktionen ausgebaut, der Import verbessert und die Software soll zügiger agieren.

Wie bei Online-Fotogalerien üblich können Bildersammlungen über Picasa Web Albums auch mit anderen Nutzern geteilt werden, die sich die Resultate dann im Webbrowser ansehen können. Als Neuerung stehen nun Kommentarfunktionen zu den einzelnen Bildern bereit. Wie gehabt setzt Google bei der Bilderansicht auf eine Funktion namens "Preloading". Damit werden Bilder der Folgeseiten geladen, bevor die Seite aufgerufen wird, um die Navigation in Bildergalerien insgesamt zu beschleunigen.

In den Bildergalerien kann man auch mit den Pfeiltasten auf der Tastatur blättern und die verfügbaren Zoom-Funktionen arbeiten ähnlich wie bei Google Maps. Das vergrößerte Bild lässt sich bequem mit der Maus verschieben. Als Systemanforderungen für Picasa Web Albums nennt Google den Internet Explorer 6.x, Firefox 1.x oder Safari 2.x. Andere Browser werden derzeit nicht unterstützt.

Picasa Web Albums steht mit einer Kapazität von 250 MByte gratis unter picasaweb.google.com zur Verfügung. Wer mehr Speicherplatz benötigt, kann die Kapazität für jährlich 25,- US-Dollar um 6 GByte aufstocken. Derzeit steht die Online-Bildergalerie nur in englischer Sprache zur Verfügung. Gleiches gilt für die aktualisierte Bildersoftware Picasa, die als Version 2.5 weiterhin im Beta-Test verharrt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Aukwegf 11. Sep 2009

Ich bin auch sehr misstrauisch gegenüber picasa und auch flickr, kenne mich aber nicht...

ana 19. Jun 2007

macht mich noch größer, das wär geil!

keiner 01. Jun 2007

Ich gebe dir voll recht! Es ist echt traurig, wie wenig Bildverarbeitungsprogramme kein...

Nath 19. Sep 2006

Ich würde vermuten, dass das doch irgendwie an Dir liegt. Bei mir ist Flickr fast immer...

th80 19. Sep 2006

Mag sein. Ich bin aber noch nicht auf den Flickr-Zug aufgesprungen und werde es jetzt...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

      •  /