Abo
  • Services:

HP: Laser-Multifunktionsgerät für Einzelanwender

Energiesparfunktion versetzt das Gerät nach jedem Drucken in den Stand-by-Modus

Mit dem LaserJet M1005 MFP hat HP ein kompaktes Laser-Multifunktionsgerät vorgestellt, das vornehmlich für den Heim- und Einzelarbeitsplatzeinsatz geeignet ist. Das S/W-Druckwerk soll bis zu 14 Kopien oder Drucke pro Minute liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der LaserJet M1005 MFP ist für ein monatliches Druckvolumen von 5.000 Seiten gedacht und soll nach dem Druck sofort in den Stand-by-Modus gehen, um Energie zu sparen. Der erste Druck nach dem Aufwärmen soll nach 10 Sekunden vorliegen.

HP LaserJet M1005 MFP
HP LaserJet M1005 MFP
Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg
  2. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal

Der integrierte Scanner erlaubt eine Abtastung mit 1.200 dpi und arbeitet mit 24 Bit Farbtiefe. Vorlagen können dabei von 25 bis 400 Prozent verkleinert und vergrößert werden. Pro Vorlage lassen sich maximal 99 Kopien in einem Durchgang anfertigen.

Der HP LaserJet M1005 MFP ist mit Direkttasten und einem zweizeiligen Display ausgestattet, das über den Status und die sonstigen Einstellungen informiert. Der Drucker wird über die USB-Schnittstelle mit dem Rechner verbunden.

Das Gerät verarbeitet neben DIN-A4-Papier auch Briefumschläge, Transparentfolien, Etiketten oder Postkarten und druckt mit einer Auflösung von 600 x 600 dpi. Das Standardpapierfach fasst 150 Blatt, eine Mehrzweckzuführung kann bis zu 10 Blatt beherbergen. Ins Ausgabefach passen 50 Blatt. Das Multifunktionsgerät wird mit Treibern für Microsoft Windows 2000, XP und Server 2003 sowie für MacOS X ausgeliefert.

Das HP-Gerät misst 437 x 363 x 308 Millimeter und soll ab September 2006 zum Preis von 229,- Euro erhältlich sein. Die Tonerkartusche kostet knapp 71,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 64€
  2. 88€
  3. 169€
  4. 95€

adba 19. Sep 2006

Gibt es gute Farblasermultifunktionsgeräte? Epson hatte mal ein gutes Angebot: Epson...

So Nie 19. Sep 2006

Nur zur Erinnerung für Leute mit extremer Alzheimer: in der Überschrift steht: HP: Laser...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /