• IT-Karriere:
  • Services:

Freecom: Router, USB- und Medienserver mit WLAN

Allround-Gerät als Daten- und Medienzentrale mit Festplatte

Die Produkte der Serie "Storage Gateway" hat Freecom mit einigen interessanten Funktionen erweitert. Die Geräte dienen nicht mehr nur als Router mit Datenspeicher und USB-Anschluss, sondern können nun auch per WLAN über einen eingebauten Medienserver Musik und Filme als Streams ins Netzwerk senden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Modell "Freecom Storage Gateway WLAN" (FSG WLAN) gehört zur Familie der schon seit einem Jahr erhältlichen FSG-Geräte von Freecom. Sie stellen im Wesentlichen einen Router dar, der mit einem Embedded-Linux auf einem ARM9-Prozessor läuft und dadurch einige Zusatzfunktionen ermöglicht. Bisher waren unter anderem ein USB- und Datenserver samt eingebauter Festplatte geboten, nun hat Freecom auch einen Medienserver integriert.

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin
  2. Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Eibenstock-Neidhardtsthal

Freecom FSG WLAN
Freecom FSG WLAN
Im neuen FSG WLAN arbeitet dabei die auch schon unter Windows und Linux bekannte Software "TwonkyMedia" des deutschen Herstellers TwonkyVision. Über ein Browser-Interface kann man damit Verzeichnisse freigeben, über die UPnP-Geräte im Netzwerk Audio- und Videodateien abrufen können. Welche Medien sich wiedergeben lassen, liegt dabei am Client. Bei einem PC als Empfänger - etwa einem Media-Center im Wohnzimmer - ist man bei den Dateiformaten nur durch die Codecs des Rechners eingeschränkt. TwonkyMedia führt für die getesteten Streaming-Clients auch eine eigene Liste.

Die Medien des FSG WLAN müssen nicht auf der internen Festplatte liegen. Das Gerät verfügt über vier USB-Anschlüsse und eine Buchse für externe SATA-Festplatten. Dort angeschlossene Laufwerke können in das Dateisystem des Servers integriert werden. Wie viele Streams das Gerät gleichzeitig verteilen kann, hängt von den Datenraten der Medien ab.

Für ein drahtgebundenes Netz stehen nur drei Fast-Ethernet-Ports bereit, die integrierte Firewall soll SPI beherrschen. Das WLAN funkt nach 802.11b/g mit theoretisch maximal 54 MBit pro Sekunde. Laut Freecom ist das FSG WLAN ab sofort erhältlich. Es kostet zwischen 315,- Euro mit einer 160-GByte-Festplatte und 659,- Euro mit einer 500-GByte-Platte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 14,50€
  2. 4,99€
  3. (-67%) 9,99€
  4. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)

nanofish 21. Sep 2006

auf der cebit hat man mir in diesem jahr mitgeteilt es käme bis zum sommer eine gigabit...

Plattler 19. Sep 2006

Mit Wlan und 160er bladde kost das Ding unter 240 Mücken. und selbst mit dem alten samba...

Chungas Revenge 19. Sep 2006

Hallo testuser Wie heißt es so schön, "meinen tun alte Weiber" und besser noch, "meinen...

Frank79 18. Sep 2006

Hallo Kucker, also wenn du, oder wer anders, nen bezahlbaren NAS mit Zusatzfunktionen...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  2. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
  3. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

    •  /