DivX strebt an die Börse

Börsengang soll knapp 150 Millionen US-Dollar erlösen

Knapp 150 Millionen US-Dollar will DivX mit dem Gang an die Börse einsammeln, der für die kommende Woche angepeilt ist. Insgesamt sollen rund 10,5 Millionen Aktien platziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei plant DivX, im Rahmen des Börsengangs 7,46 Millionen neue Stammaktien auszugeben, 1,64 Millionen Aktien kommen von Altaktionären. Damit würde nach dem Börsengang rund ein Drittel der DivX-Papiere im freien Handel verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus, Bad Soden am Taunus
  2. Informatiker / Fachinformatiker-Systeminteg- ration als IT-Systemadministrator (m/w/d) Windows ... (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn
Detailsuche

DivX konnte seinen Umsatz in den letzten Jahren deutlich steigern, von 7,7 Millionen US-Dollar 2003 über 16,4 Millionen US-Dollar 2004 auf zuletzt 33,0 Millionen US-Dollar 2005. Allein in den ersten sechs Monaten 2006 setzt DivX 27,3 Millionen US-Dollar um und erzielte dabei einen Nettogewinn von knapp 6 Millionen US-Dollar.

Geld verdient das Unternehmen vor allem mit dem Verkauf von Lizenzen für seine Video-Kompressionstechnik an Gerätehersteller. Rund 46 Millionen DivX-zertifizierte Geräte wie DVD-Player sind im Markt. Im ersten Halbjahr 2006 lag der Umsatz in diesem Bereich allein bei 21,5 Millionen US-Dollar. Zudem erwirtschaftete DivX 5,8 Millionen US-Dollar im Bereich Medien-Vertrieb und -Dienstleistungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


drew 19. Sep 2006

... und wie kam dieses divx an die macht, zumindest die böööse illegale version 3.11...

Vollo 19. Sep 2006

Für DivX musst du als Privatmann nichts bezahlen, allerdings ist die Kaufversion...

Johnny Cache 18. Sep 2006

Du bist ein wirklich fieser Mensch und hast einen sehr seltsamen Sinn für Humor... nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /