Abo
  • Services:

Angetestet: Alle neuen iPods

Erster Eindruck des neuen iPod, nano und shuffle

Kurz nach der Vorstellung der neuen iPod-Generation führte Apple die neuen mobilen Unterhalter in München vor. Auch die erst im Oktober 2006 erhältliche musikalische Briefklammer "iPod shuffle" konnte dabei überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,

Apples Informationspolitik ist bislang ebenso extravagant wie konsequent: Offizielle Informationen zu neuen Produkten vor dem Marktstart gibt es nicht, und Testgeräte schon gar nicht. So werden seit dem vergangenen Freitag, dem 15. September 2006, die neuen Videomodelle des iPod mit bis zu 80 GByte Kapazität und der neue iPod nano bereits an die Händler geliefert, Testexemplare stehen ebenfalls erst in diesen Tagen bereit. Daher hat es Apple zur Tradition gemacht, in kleinem Kreis der Presse zumindest ein erstes "Look and Feel" neuer iPods zu ermöglichen. Durch die von Apple aufgespielten Medien und die laute Testumgebung verzichten wir auf eine klangliche Bewertung des neuen Hoffnungsträgers iPod nano.

Inhalt:
  1. Angetestet: Alle neuen iPods
  2. Angetestet: Alle neuen iPods
  3. Angetestet: Alle neuen iPods

iPod nano in fünf Farben
iPod nano in fünf Farben
Von der neuen Version dieses Modells, das laut Apple der meistverkaufte iPod ist, erwartet sich das Unternehmen auch im Weihnachtsgeschäft eine Menge. Der erst vor Jahresfrist vorgestellte erste nano ist laut Apple-Sprecher Georg Albrecht zwar noch in großen Stückzahlen vorhanden, dürfte aber bis zum Jahresende ausverkauft sein. Lieferschwierigkeiten mit den neuen nanos erwartet Apple diesmal nicht. Dass der bisherige nano noch recht begehrt sein dürfte, liegt am etwas geänderten Design und der Art, wie das neue Modell in der Hand legt. Apple hat sich von der wegen seiner Kratzanfälligkeit oft kritisierten Kunststoff-Front des nano verabschiedet und die bisher harten und klar wirkenden Kanten an den Seiten durch Rundungen ersetzt. Statt einer Metallrückseite umschließt nun eine Aluminiumhülse die Elektronik vollständig. Damit erinnert der neue Player eher an den längst eingestellten iPod mini.

Helles Display
Helles Display
Die Grundfläche des neuen nano blieb gleich, er ist lediglich etwas dünner. Durch die gleiche Breite und den unveränderten Dock-Connector dürfte das Gerät in die meisten Zubehöradapter passen. Apple stellte bereits neue Umhängekopfhörer und einen neuen Armbandhalter vor, welcher der schlankeren Taille gerecht wird. Das Display wirkt deutlich heller als beim Vorgängermodell und ist immer noch gestochen scharf, die Auflösung von 176 x 132 Pixeln und die Diagonale von 1,5 Zoll blieben unverändert.

Angetestet: Alle neuen iPods 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

underlines 21. Okt 2006

Gegenargument(e): -Nicht jedes Kind hat Eltern mit SLK, BMW, Villa und Sorglos-Leben...

Ascay 19. Sep 2006

140 ist aber Blödsinn, soviel kostet der nirgends. Ich hab ihn bei Saturn für 89 Euro...

Zu wahr um... 18. Sep 2006

Wenn der Anlass nur nicht so traurig wär... Das funktioniert nie solange man die eigene...

pool 18. Sep 2006

Dann höhr auf, Musik zu höhren, oder mach deine eigene. MfG

ipod-user 18. Sep 2006

Wie genau sehen denn diese Schwankungen aus?


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /