Toshiba bringt neue Generation von Playern für HD DVD

Top-Modell jetzt mit HDMI 1.3

In den USA bringt Toshiba bis zum Ende des Jahres 2006 zwei neue Player für HD DVDs auf den Markt. Der Einstiegspreis liegt immer noch bei rund 500,- US-Dollar, das neue Spitzenmodell kostet das Doppelte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden neuen Player "HD-A2" und "HD-XA2" lösen ihre Vorgänger namens "HD-A1" und "HD-XA1" ab. Die bisher aktuellen Player kosten in den USA 500,- bzw. 800,- US-Dollar. Während der Preis beim kleineren Modell gleich bleibt, verlangt Toshiba für den HD-XA2 satte 1.000,- US-Dollar und führt als Gegenwert HDMI 1.3 und eine vom Benutzer einstellbare Bildverbesserung an. Damit lassen sich nicht nur Helligkeit und Kontrast im Player regeln, was eigentlich Aufgabe des Displays oder Beamers wäre. Vielmehr soll sich damit die bei frühen HD-Playern kritisierte Überschärfung in den Griff bekommen lassen, und auch der Grad der Filterung von Block-Artefakten ist regelbar.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter Digitalisierung (m/w/d)
    Hays AG, Bonn
  2. Ingenieur:in (w/m/d) Prozessleittechnik
    Stadtentwässerung Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
Detailsuche

Zudem gibt der HD-XA2 seine Bilder auch mit voller HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln progressiv aus (1080p), bisherige Geräte waren oft nur zum Zeilensprung-Verfahren mit 1080i fähig. Für diese nur optisch wahrnehmbare Erhöhung der Auflösung sind aber Ausgabegeräte mit FullHD-Auflösung notwendig, Toshiba empfiehlt seine neuen Fernseher der Linie "Cinema Series Pro LCD".

Zu den Verbesserungen am kleineren Modell HD-A2 macht Toshiba noch keine Angaben. Ebenso teilte das Unternehmen noch nicht mit, ob die bei den ersten HD-DVD-Playern häufig kritisierten langen Zeiten zum Einlesen einer Disc sich verkürzt haben und ob die Kompatibilität zu Geräten mit HDMI-Eingang verbessert wurde, die bisweilen auch noch zu wünschen übrig ließ. In den USA soll der HD-A2 im Oktober 2006 in den Läden stehen, der HD-XA2 im Dezember 2006. Wann die Geräte in Europa zu haben sind und was sie kosten, steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geplante Obsoleszenz
Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab

Die Drucker funktionieren noch tadellos, ein angebliches Risiko durch volle Tintenschwämme ist für Epson aber Grund, die Geräte zu deaktivieren.

Geplante Obsoleszenz: Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Android 13: Samsung startet Beta von One UI 5 in Deutschland
    Android 13
    Samsung startet Beta von One UI 5 in Deutschland

    Samsungs Anpassung von Android 13 für seine Geräte ist zunächst für die Galaxy-S22-Reihe verfügbar.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /