Sonos' ZonePlayer endlich mit Weckfunktion

Automatisches Online-Update bringt Sammlung europäischer Radiostationen

Sonos hat seinen ZonePlayern nun eine bisher fehlende Weck- und Schlummerfunktion spendiert. Damit kann nun in einzelnen oder mehreren Zimmern der Wohnung mehr oder weniger sanft zu einer bestimmten Uhrzeit die Berieselung ein- oder aussetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das automatische Update bringt die System-Software der ZonePlayer auf die Version 2.0. Die Weck- und Schlummerfunktion kann für jede Zone separat oder für alle mit ZonePlayern bestückten Zimmer einer Wohnung gleichzeitig genutzt werden. Das Wecken kann sowohl mittels der jeweiligen, im Heimnetzwerk zur Verfügung stehenden Lieblingsmusik oder mit Internet-Radiostationen erfolgen. Für die Schlummer- bzw. Einschlaffunktion gilt das Gleiche.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter SAP Sales & Service (m/w/x) - SAP SD/CS Teamleitung
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. SAP BW Inhouse Berater (m/w/d) mit Schwerpunkt SAC
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund
Detailsuche

Passenderweise hat Sonos nun auch die Bibliothek der Radiostationen um europäische Einträge erweitert. Es gibt nun landesspezifische Kanäle für Großbritannien, Frankreich, Deutschland, die Niederlande sowie Italien und Spanien. Insgesamt werden nun über 300 Stationen geliefert, die Liste lässt sich leicht ergänzen.

Auch die auf dem PC laufende Sonos-Software wird durch das Update auf die Version 2.0 verbessert: Es gibt nun eine in Intervallen automatisch stattfindende Indexierung der Musiksammlung. Die maximal mögliche Anzahl der Musikstücke wurde auf 50.000 Titel angehoben und es lassen sich nun auch MP3s problemlos wiedergeben, die mit Lame erstellt wurden. Auch die Ogg-Vorbis-Wiedergabe wurde verbessert.

Mehr zur Sonos-Software 2.0 findet sich unter www.sonos.com/support/software_updates/.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /