Abo
  • Services:
Anzeige

Intel: Serielle Flash-Bausteine für Unterhaltungselektronik

Weiterer Mitbewerber in boomendem Markt

Nachdem Intel bereits spezielle Flash-Bausteine für Handys anbietet, weitet der Halbleiter-Riese sein Angebot jetzt auf ein weiteres Marktsegment aus. Sehr kompakte Bauformen mit seriellem Interface, die unter anderem für Fernseher und DVD-Player gebraucht werden, sind nun auch von Intel zu haben.

Mit seinem "Serial Flash", das Intel "S33" nennt, konkurriert das Unternehmen mit Anbietern wie ST Microelectronics und Spansion. Diese bieten schon seit Jahren Flash-Bausteine an, die durch eine kleine Bauform besonders kostengünstig sind. Anders als bei den in Handys, MP3-Playern und Digitalkameras eingesetzten Flash-Chips in NAND-Bauweise sind die seriellen Flash-Chips - wie der Name sagt - nicht mit einem parallelen Bus ausgestattet, der bei NAND-Flash üblicherweise 8 Bit breit ist. Dass die seriellen Flashs mit nur einer Datenleitung auskommen, spart Anschlüsse am Chip-Gehäuse und Platz auf den Platinen, was insgesamt die Kosten für Unterhaltungselektronik senkt. Dort speichern Flash-Bausteine etwa die Benutzereinstellungen und die Position der letzten Wiedergabe in einem DVD-Player oder die Senderliste in einem Fernseher.

Anzeige

An den Bauformen kann Intel durch die lange Etablierung von seriellem Flash am Markt nichts ändern und bietet folglich auch Bausteine mit 8 oder 16 Beinchen als "Small Outline IC" (SOIC) an. Dabei ist der Achtbeiner nur mit 16 MBit Kapazität zu haben, steht das Flash auf 16 Beinen, sind auch 32 oder 64 MBit oder maximal 8 MByte pro Chip möglich. Die seriellen Flash-Speicher von Intel arbeiten dabei in einer eher NOR-Flash und nicht NAND ähnlichen Weise und sollen besonders schnell sein. Neben den Standardfunktionen bietet das S33 auch einmal programmierbare Bereiche (OTP), in denen ein Hersteller beispielsweise eine nicht änderbare Seriennummer eines Geräts ablegen kann.

Intel liefert die in 130 Nanometern Strukturbreite hergestellten seriellen Flash-Bausteine bereits in Stückzahlen aus, verrät aber nicht, was sie kosten und welche Kunden sich dafür interessieren. Für Interessenten hat Intel eine eigene Webseite zum S33-Flash eingerichtet, die unter anderem erklärt, wie man die Bausteine von Konkurrenz-Anbietern in seinen Designs durch die Intel-Bausteine ersetzen kann.


eye home zur Startseite
Jay @ Golem 15. Sep 2006

Hi, ist da nicht ein fehler unterlaufen? 64Mbit = 8MByte mfg Jay

LOL8088 14. Sep 2006

Hübsch dass es auch einen SPI-Bus hat und damit in Lösungen eingesetzt werden kann, wo...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. BASF SE, Ludwigshafen
  3. GiPsy Software Solutions GmbH, Asbach
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    beko | 00:24

  2. Re: Closed Source to open source - überall

    dominikp | 00:22

  3. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    marlborobluefresh | 00:19

  4. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    nicosocha | 00:18

  5. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    marcelpape | 00:17


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel