Wii kommt im Dezember 2006

... zumindest nach Japan

Der vor allem auf Grund seiner ungewöhnlichen Spielsteuerung vielversprechende Gamecube-Nachfolger Wii wurde schon vor über einem Jahr das erste Mal angekündigt. Nun nannte Nintendo anlässlich der Tokyo Games Show endlich auch einen Starttermin.

Artikel veröffentlicht am ,

Nintendo Wii
Nintendo Wii
Nintendo zufolge wird Wii am 2. Dezember 2006 in Japan auf den Markt kommen, gerade noch rechtzeitig zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft - für 25.000 Yen, was umgerechnet rund 170,- Euro entspricht. In Europa dürfte der Preis unter anderem wegen Importzöllen etwas höher liegen, geschätzte 199,- Euro ohne Spiel klängen da durchaus realistisch.

Stellenmarkt
  1. SAP Business Analyst CO (m/w/d)
    Informations-Verarbeitungs-Zentrum (IVZ), verschiedene Standorte
  2. FPGA-Entwickler (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg, Mannheim
Detailsuche

Nintendo Wii
Nintendo Wii
Im Wii-Paket enthalten sein werden laut Nintendo neben der Spielekonsole selbst auch das Nunchaku-Controller-Pärchen, ein unter oder über dem Fernseher anzubringender Infrarotsensor, ein Netzteil, ein Videokabel und ein Standfuß. Ein Spiel scheint nicht beizuliegen.

Wann und für welche Preise Wii in Nordamerika und Europa ausgeliefert wird, wird laut Nintendo in den nächsten Tagen verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mission 15. Sep 2006

Typisch golem, hauptsache die Ersten sein. Liebe Redaktion, bitte wartet doch vorher ab...

Dr.Urheber 15. Sep 2006

Jeh doch zu Heise du alte Schause

Bibabuzzelmann 15. Sep 2006

Bist du doch auch *g Es soll sogar Menschen geben, die schreiben Omas Briefe, erzählen...

Bibabuzzelmann 15. Sep 2006

Jo, mich hat auch Niemand mehr lieb *schnief*

Hotohori 14. Sep 2006

Dazu sollte aber auch ein Komponenten-Anschluss reichen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /