• IT-Karriere:
  • Services:

WD liefert Notebook-Festplatte mit 160 GByte aus

Neues Modell der Scorpio-Serie nur mit SATA

Als dritter Hersteller nach Seagate und Fujitsu hat nun auch Western Digital eine 2,5-Zoll-Festplatte mit einer Kapazität von 160 GByte im Programm. Die neuen Laufwerke setzen auf "Perpendicular Recording" (PMR) und werden ab sofort ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den neuen Festplatten hat nun auch der letzte der drei großen Festplattenhersteller den Wechsel auf "Perpendicular Recording" vollzogen. Bei diesem Verfahren werden die Daten im Gegensatz zum bisher üblichen "Longitudinal Recording" in aufrecht stehenden Magnetpartikeln gespeichert. Das spart Platz und durch die höhere Datendichte steigt auch die Übertragungsleistung.

Stellenmarkt
  1. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

WD Scorpio
WD Scorpio
Folglich dreht auch die neue Scorpio-Festplatte mit 5.400 Umdrehungen pro Minute und soll dabei an die Leistung von 7.200er-Platten heranreichen, aber nur so viel Strom verbrauchen wie ein Laufwerk mit 4.200 Umdrehungen pro Minute. Die Leistungsaufnahme beim Lesen und Schreiben gibt WD mit 2,5 Watt an, was etwas über den 1,9 Watt des neuen Fujitsu-Laufwerks liegt. Gleich ist jedoch die Cache-Ausstattung: Die 8 MByte der Scorpio sind inzwischen klassenüblich.

WD Scorpio
WD Scorpio
Die neuen Festplatten von Western Digital kommen nur mit SATA-Schnittstelle auf den Markt und werden in Kapazitäten von 40, 80, 120 und 160 GByte angeboten. Die mittlere Zugriffszeit gibt der Hersteller mit 12 ms an. Das größte Modell kostet als verpackte Endkundenversion in den USA 180,- US-Dollar. Im deutschen Einzelhandel sind die neuen Scorpios noch nicht angekommen, laut WD werden die Laufwerke aber derzeit ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 44,99€

Martin F. 14. Sep 2006

50 Watt? Meiner braucht nur ca. 20, und das mit WLAN und WSXGA+ (1680x1050 Pixel) usw.

Klugscheisser 14. Sep 2006

Mensch Leute! Man kann Äpfel sehr wohl mit Birnen vergleichen. Man sollte beide nur...

Dirk Dual 14. Sep 2006

1. Warum keine 7200 upm die dann NOCH schneller wäre und von mir aus soviel Strom wie...

testuser 14. Sep 2006

Also USB bringt 5V bei 500mA.. Macht bei mir 2.5W Selbst 2 Anschlüsse reichen dann...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
    Sysadmin Day 2020
    Du kannst doch Computer ...

    Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
    Ein Porträt von Boris Mayer


        •  /