Video- und Stereoübertragung bis zu 600 m über Netzwerkkabel

Übertragung ohne zusätzliche Kompression

Lindy bringt einen Video- und Audio-Extender auf den Markt, der nach Angaben des Unternehmens Videos samt Stereoton bis zu 600 Meter über ein Standard-Netzwerkkabel übertragen kann. Gedacht ist das Gerät zum Beispiel für den Heimkinobereich, aber auch für Schulungen oder Präsentationen in Unternehmen oder zur Verkabelung einer Video-Überwachung und überall dort, wo eine Funklösung zu niedrige Qualität liefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ungefähr zigarettenschachtelgroße Kästchen (82 x 67 x 25 mm) wird mit Composite-Videosignalen beschickt - außerdem gibt es Stereo-Toneingänge auf Cinch-Buchsen. Dazu kommt der Netzwerkanschluss für RJ45-Stecker. Auf der anderen Seite kommt ein zweites Exemplar der Box zum Einsatz. Lindy merkte an, dass ein UTP-Cat.5/5e-Kabel ausreichend ist.

Lindy 'Video/Audio Extender Cat.5/6'
Lindy 'Video/Audio Extender Cat.5/6'
Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Lagerverwaltung (m/w/d)
    STOPA Anlagenbau GmbH, Achern-Gamshurst
  2. Agile Requirements Engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg
Detailsuche

Die Übertragung erfolgt analog und in PAL-Auflösung - eine neue Komprimierung oder eine IP-Übertragung wird nicht eingesetzt. Verwendet man einen RJ45-Y-Adapter sowie noch eine Empfängerbox, kann das Signal auch auf zwei Monitoren ausgegeben werden, was dann allerdings eine leichte Unschärfe und Farbverfälschung mit sich bringen soll. Hubs und Switches dürfen aber nicht auf der Kabelstrecke eingesetzt werden, das abgeschirmte Ethernet-Kabel wird in diesem Fall nur für die analoge Signalübertragung zweckentfremdet.

Der Lindy "Video/Audio Extender Cat.5/6" soll ab sofort für 59,90 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


-oli- 14. Sep 2006

und diese bezieht sich auf genau was?!? ja! Trotzdem hätte man eine besser Qualität mit...

kalikiana 14. Sep 2006

Genau, wieso eigentlich PAL? Bei dem super modernen Gerät kann man doch auch sicherlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /