• IT-Karriere:
  • Services:

Flugticket und Bordkarte aufs Handy

Elektronischer Barcode soll magnetische Bordkarte ersetzen

Bis 2010 sollen Flugpassagiere in Großbritannien via Handy einchecken und an Bord gehen können, berichtet der Branchendienst Vnunet. Fluggesellschaften wie British Airways und Virgin Atlantic überlegen, die klassischen Bordkarten mit Magnetstreifen durch die Mobiltechnik zu ersetzen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Eric Leopold, Sprecher der International Air Transport Association (Iata), geht davon aus, dass erste Check-in-Kapazitäten via Handy bei den britischen Fluggesellschaften bereits 2008 verfügbar sind. Bis 2010 könnte der Boarding-Pass komplett ersetzt werden. Die größte Herausforderung besteht derzeit darin, die nötige Infrastruktur zum Auslesen des Barcodes zu installieren.

Weitere Bedenken liegen darin, dass zwar die meisten, jedoch nicht alle Passagiere ein Handy besitzen und dass bislang ein einheitlicher Standard für die mobile Boarding-Funktion fehlt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Nitro VG270Ubmiipx 27-Zoll-IPS WQHD 75Hz für 199€, Acer Predator Cestus 330 Gaming...
  2. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  3. 333€ (Vergleichspreis 388€)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)

albi2000 05. Okt 2006

Die Gläubigen erwarten, dass Jesus wiederkommt. Er ist aber noch nicht gekommen, dafür...

Mace 15. Sep 2006

Weiß ja nicht, wie sich das Vnunet vorstellt, aber "bis 2010 sollen Flugpassagiere in Gro...

alter schnee 14. Sep 2006

es geht auch viel mehr um flughaefen die richtig viel verkehr haben. speziell fuer...

*?*?*? 14. Sep 2006

Es heißt immer noch Bord.

MarcN 14. Sep 2006

Naja, ich denke einmal, das sind die, die den Passagieren Kosten, langes Schlange stehen...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

    •  /