Abo
  • IT-Karriere:

Webcam-Quartett von Microsoft

Gleich vier neue Kameras und zwei Headsets

Microsoft steigt wie schon vorab verlautet in den Markt für Webcams ein und bringt in Deutschland zu Beginn gleich vier Geräte an den Start. Dazu gehören drei Kameras für den stationären Einsatz am Desktop und eine für Notebooks. Außerdem bringt Microsoft noch zwei neue Sprechgarnituren auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "Desktop Cams" nennen sich LifeCam VX-1000, VX-3000 und VX-6000. Sie unterscheiden sich vor allem durch ihre Auflösungen. Die VX-1000 erreicht 640 x 480 Pixel bei Videos und Standbildern, während die VX-3000 Videos zwar ebenfalls mit VGA-Auslösung anfertigt, Standbilder jedoch mit 1,3 Megapixeln ablichtet.

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Microsoft LifeCam VX-6000
Microsoft LifeCam VX-6000
Bei der VX-6000 sind es 1,3 Megapixel bei Videos und 5 Megapixel bei Fotos. Das Spitzenmodell hat zudem eine Weitwinkellinse eingebaut, dessen Brennweite Microsoft zwar nicht angab, jedoch versicherte, dass damit bis zu drei Personen erfasst werden, die vor dem Rechner sitzen. Außerdem ist ein Dreifach-Zoom eingebaut.

Microsoft LifeCam NX-6000
Microsoft LifeCam NX-6000
Die Notebook-Kamera LifeCam NX-6000 ist ungefähr so groß wie eine AA-Batterie und wird mit einem Transportbehälter geliefert. Eine ausziehbare Halterung soll die Montage an Notebooks erlauben. Die NX-6000 verfügt über einen Dreifach-Zoom und überträgt Videos mit einer Auflösung von bis zu 2 Megapixeln. Fotos schießt die Notebook-Kamera mit bis zu 7,6 Megapixeln. Alle Kameras sind mit einem Mikrofon für vertonte Bildübertragungen ausgestattet. Bei der VX-6000 und VX-3000 ist eine Entrausch-Schaltung integriert.

Allesamt haben die Geräte einen Knopf, der den Microsoft Messenger aufruft und die Kontakte anzeigt, die gerade online sind. Danach kann eine Online-Unterhaltung gestartet werden - natürlich auch per Video.

Die LifeCam VX-6000 wird nach Angaben von Microsoft für 79,99 Euro in den Handel kommen, die LifeCam VX-3000 für 49,99 Euro und die LifeCam VX-1000 soll 29,99 Euro kosten. Die stationären Kameras sollen ab 14. September erscheinen. Die LifeCam NX-6000 soll ab dem 26. Oktober 2006 für 99,99 Euro auf den Markt kommen.

Microsoft LifeChat ZX-6000
Microsoft LifeChat ZX-6000
Für die Kommunikation rein per Sprachübertragung hat Microsoft zwei neue Sprechgarnituren vorgestellt. Während das LifeChat ZX-6000 schnurlos mit Akkus bis zu 10 Metern vom Rechner entfernt funktionieren soll, ist das LifeChat LX- 3000 mit einem 2-Meter-Kabel ausgestattet.

Die Sprechgarnituren sollen beide ab 5. Oktober 2006 erscheinen: die schnurlose Version für 49,99 Euro und die Kabelvariante für 29,99 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 3,40€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

Anonymus 07. Apr 2007

Fals es damit zusammenhängt, das Windows die Treiber beim ersten Mal nicht richtig...

@ 20. Sep 2006

k.T.

eisenlauer 14. Sep 2006

:)

Flo2 14. Sep 2006

"Die VX-1000 erreicht 640 x 480 Pixel bei Videos und Standbildern, während sie Videos...

Alviz 14. Sep 2006

...da steht doch in der Sub-Headline was von Maus-Tastatur-Set?


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /