Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft erlaubt Nutzung von Web Services

Unternehmen verspricht, nicht gegen Entwickler vorzugehen

Microsoft hat die Nutzung von 35 patentierten Web Services erlaubt und verspricht, nicht gegen Entwickler vorzugehen. Die Freigabe der Web Services unter einer Open-Source-Lizenz steht allerdings nicht zur Debatte.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Microsoft hat ein Versprechen veröffentlicht, nicht gegen Entwickler vorzugehen, die eine von 35 patentierten Spezifikationen für Web Services in ihren Produkten einsetzen. Dabei ist es auch erlaubt, kommerzielle Produkte auf Basis der Dienste zu erstellen.

Das abgegebene Versprechen soll unwiderruflich sein und umfasst Web Services, die teilweise noch standardisiert werden. Dabei erstreckt sich die Regelung über derzeitige, aber auch zukünftige Versionen. Laut Microsoft ist die Freigabe der Services unter einer Open-Source-Lizenz allerdings nicht geplant. Die Rechte hält Microsoft so weiterhin, möchte aber die Verbreitung der Standards vorantreiben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,49€ (Bestpreis!)
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 374,00€

Raz0r 14. Sep 2006

Kann mir das mal einer erklären? Hab ich bisher was falsche gemacht? http://www.folgarweb.de

Pedro 14. Sep 2006

Wie sieht denn so ein "unwiederrufliches" Versprechen aus? Hat Billy gesagt: "Ich schwöre...

versis 13. Sep 2006

"Die Rechte hält Microsoft so weiterhin, möchte aber die Verbreitung der Standards...

kawazu 13. Sep 2006

Daß Microsoft eine der treibenden Kräfte hinter SOAP insgesamt waren, ist Dir schon...

x1XX1x 13. Sep 2006

wenn ich nen webservice bastel, mach ich bestimmt nicht vorher ne patentrecherche auf...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /