Abo
  • Services:
Anzeige

BITKOM: GEZ-Gebühren sind antiquiertes Inkasso-Modell

Gebührenmodell für Internet-PCs ungerecht

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) hat mit heftiger Kritik auf die jüngsten Beschlüsse der ARD reagiert, eine GEZ-Gebühr für Internet-PCs in Höhe von 5,52 Euro pro Monat zu verlangen. Damit würde ein längst von der Zeit überholtes Bezahlmodell am Leben erhalten. Der Verband fordert die Einführung einer modernen Gebührenstruktur.

"Diese Ideen stammen aus der Steinzeit des Online-Zeitalters", kritisiert Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer BITKOM. Schon heute seien vom PC über das Handy bis zu Spielkonsolen fast alle IT-Geräte internetfähig und damit grundsätzlich geeignet für den Rundfunkempfang. "Damit hat sich der Ansatz der GEZ endgültig überlebt", so Rohleder.

Anzeige

Zwar fällt die zu zahlende Summe mit 5,52 Euro, die sich an der Radiogebühr orientiert, geringer aus als zunächst befürchtet, doch besteht die Gefahr, dass die Funkhäuser früher oder später den vollen Fernsehtarif von 17,03 Euro einfordern. Bei einem PC, der vier Jahre lang genutzt wird, würden somit mehr als 800,- Euro Gebühren auflaufen - fast so viel wie der durchschnittliche Nettokaufpreis. Bleibt es bei dem Radiotarif für Internet-PCs, werden in diesem Zeitraum immerhin 265,- Euro fällig.

Allerdings gelten die Gebühren nicht pro PC, sondern pro Unternehmen. Mit der geplanten Regelung würden daher vor allem berufliche Internetnutzer bestraft, die ihren Rechner nur für E-Mail, die Pflege ihrer Webseite und die elektronische Steuererklärung brauchen und bislang kein Radio angemeldet hatten. Der BITKOM fordert deshalb die Ministerpräsidenten auf, die GEZ-Pläne zu stoppen. Die endgültige Entscheidung müssen die Bundesländer treffen. Die Rundfunkkommission der Länder wird am 21./22. September 2006 zu ihrer nächsten Sitzung zusammenkommen.


eye home zur Startseite
LunaDaisy 24. Dez 2007

Hab mit Sandra Schiffauer studiert... ;) Sie ist keine Österreicherin, sondern...

sven480 10. Okt 2006

Hallo und Guten Tag. Kurze Frage zur GEZ. Ich bin umgezogen, und die GEZ hat sich schon...

NK 15. Sep 2006

TV, Radio und PC mit Internet braucht man ja auch nicht!

mukatsukuuuu 14. Sep 2006

Nachrichten sind immer gleich, sie kommen von den gleichen NACHRICHTENAGENTUREN, sie...

Non TV-Club 14. Sep 2006

-- In verschiedenen Gebieten Europa's belaufen sich -- selbst für den Non TV-Club...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. ROHDE & SCHWARZ Meßgerätebau GmbH, Memmingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,99€
  2. 1,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Qualcomm

    Snapdragon 210 bekommt Android-Things-Unterstützung

  2. New Radio

    Qualcomm lässt neues 5G-Air-Interface testen

  3. Snapdragon X20

    Qualcomm kündigt 1,2-GBit/s-LTE-Modem an

  4. Asylpolitik

    "Mit dem Grundgesetz nicht vereinbar"

  5. Kryptomessenger

    Signal ab sofort ohne Play-Services nutzbar

  6. Refurbish

    Samsung will offenbar aufbereitete Galaxy Note 7 verkaufen

  7. Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)

    Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse

  8. Windows 10

    Microsoft bestätigt zweites großes Update für das Jahr 2017

  9. Drahtloses Laden

    Die Motherbox lädt das Smartphone

  10. Vodafone

    Schon kurze Verzögerung beim Upload nervt Mobilfunknutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

  1. Re: Etwas Vertrauen bitte

    Flyns | 13:32

  2. Re: Netflix ist die absolute Frechheit!

    PiranhA | 13:32

  3. Re: Unzulänglichkeiten im Artikel

    am (golem.de) | 13:28

  4. Buffalo Terrastation 5000

    mks333 | 13:28

  5. Re: und es geht noch günstiger

    ve2000 | 13:26


  1. 13:30

  2. 13:30

  3. 13:30

  4. 13:00

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:12

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel