Samsung Real WorldPhone: Roaming von Japan nach Jena

Ein Handy für CDMA-, JCDMA- und GSM-Netze

Samsung hat in Kooperation mit der koreanischen SK Telecom ein Mobiltelefon für Weltenbummler vorgestellt. Das Real WorldPhone SCH-V920 funktioniert im CDMA-, im GSM- sowie im JCDMA-Mobilfunknetz. Damit soll das Handy in 90 Ländern in den USA, Lateinamerika, Asien, Japan und Europa einsatzbereit sein.

Artikel veröffentlicht am , yg

Das 14,9 mm dicke Schiebe-Handy unterstützt neben den beiden in Europa gebräuchlichen GSM-Frequenzen 900 und 1.800 MHz auch das JCDMA-Netz, das in Japan aufgebaut wurde. Zudem agiert das Mobiltelefon im CDMA-Netz, über das auf 800 MHz in den USA, Lateinamerika und Asien telefoniert wird. Damit eignet sich das SCH-V920 für weltweites Roaming inklusive Japan.

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Derzeit startet der weltweite Roaming-Testballon. Zunächst berechnet die SK Telecom, das koreanische Pendant zur Deutschen Telekom, bis Ende Oktober 2006 keine Gebühren für das Empfangen von Kurzmitteilungen sowie die Übertragung der Rufnummer vom GSM-Netz ins CDMA-Netz und umgekehrt.

Sehr viele Details über die Roaming-Fähigkeit hinaus nannte SK Telecom nicht. Das SCH-V920 soll jedoch über eine Übersetzungssoftware namens "Anycall Translator" verfügen. Diese Funktion übersetzt einfache Standardausdrücke, die man beim Einkaufen oder im Hotel benötigt, ins Englische, Japanische und Chinesische. Daneben verfügt das Handy über eine 1,3-Megapixel-Kamera, einen MP3-Player und Bluetooth.

Das Real WorldPhone von der SK Telecom soll es in den vier Farben Grau, Rot, Silber und Weiß geben. Es wird etwa 500.000,- koreanische Won (rund 415,- Euro) kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /