Microsofts Windows Vista in der Praxis

Systemsteuerung
Systemsteuerung
Keinen Gefallen hat sich Microsoft mit dem Aufräumen der Systemsteuerung getan. Einige "Übersichts"-Seiten erschlagen den Anwender regelrecht mit Auswahlmöglichkeiten: Im Bereich Sicherheit finden sich zusammen mit der Übersicht auf der linken Seite stolze 36 Einträge. Die Suchfunktion der Systemsteuerung ist daher auch bitter nötig, sofern Einstellungen darin auch gefunden werden sollen. Hinter der hübschen neuen Übersicht finden sich immer noch zahlreiche Einstellungsdialoge, die hinlänglich bekannt sind. Auch die klassische Systemsteuerung lässt sich auf Wunsch wieder zurückholen.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Linux Softwareentwickler (m/w/d)
    Polytec GmbH, Waldbronn
Detailsuche

Etwas unangenehm ist zudem, dass der klickbare Bereich in der Systemsteuerung recht groß ausgefallen ist. Will der Nutzer etwa die Systemsteuerung in den Vordergrund zurückbringen, muss dieser beim Anklicken sehr genau aufpassen, um nicht versehentlich eine Aufgabe zu starten. Immerhin, die wirklich alten Logos aus der Computerverwaltung wurden endlich ausgetauscht.

Windowsupdate
Windowsupdate
Aus dem Windows-Update wurde jetzt eine eigene Anwendung in der Systemsteuerung. Der Internet Explorer wird dazu nicht mehr benötigt und das lässt für die Zukunft hoffen, dass der Anwender nicht seine Zeit damit verbringt, ActiveX-Controls zuzulassen. Auch die altbekannten Netzwerkeinstellungen wurden einer Frischzellenkur unterzogen, an die sich der Anwender wohl erst gewöhnen muss. Ein Wechsel der Arbeitsgruppe im Netzwerk verlangt übrigens noch immer einen Neustart.

Insgesamt sind die Hürden für alteingesessene Windows-Nutzer nicht ganz unproblematisch. Der Umstieg wirkt zwar nicht ganz so drastisch wie etwa die Angewöhnung an MacOS X oder an Desktops wie Gnome und KDE. Der Windows-Veteran wird dennoch einige Zeit damit verbringen, Einstellungen und Orte wiederzufinden, die zuvor woanders anzutreffen waren.

Vista und 3D(-Spiele)
Spieler müssen sich darauf einstellen, gelegentlich in den Eigenschaften des Spiels Einstellungen zu verändern. Dies wollen wir an einigen Spielen exemplarisch festhalten, um zu zeigen, was den Spieler unter Vista erwarten kann.

Eve und World of Warcraft
Eve und World of Warcraft
Das Online-Rollenspiel Eve Online ließ sich nur als Administrator ausführen und akzeptiert DirectX 10 nicht als Nachfolger des benötigten DirectX 9.0b. Die Fehlermeldung lässt sich jedoch getrost ignorieren. Erstmal mit Administratorrechten ausgestattet, zeigt das Spiel selbst keine weiteren Auffälligkeiten mehr. Der Entwickler CCP arbeitet zudem schon an einer neuen Grafik-Engine, die DirectX 10 unterstützen soll.

Blizzard ist hier offenbar weiter: World of Warcraft (WoW) ließ sich selbst ohne Installation unter Windows Vista RC1 starten. Ein Vorgehen, das nicht wirklich zu empfehlen ist. Spätestens beim Patchen benötigt das Spiel Zugriffsrechte, die ohne Neuinstallation nicht gegeben sind. Alternativ lässt sich das Spiel auch als Administrator starten, um eine Aktualisierung vorzunehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Microsofts Windows Vista in der PraxisMicrosofts Windows Vista in der Praxis 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Silixes 03. Jul 2007

http://www.xinsidenews.com/yodm3d Süßes Tool für den der nicht gleich neue Hardware order...

Brain 24. Sep 2006

Also was hier manche so schreiben hat mit der realität nicht mehr viel zu tun. 1. Also...

DER GORF 19. Sep 2006

Muss ich haben, den Lachflash wollte ich schon immer mal haben. Ganz ehrlich, das glaube...

Alternativ... 19. Sep 2006

dann kauf dir doch was davon : http://msdn.microsoft.com/embedded/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. SpaceX: Starlink-Satelliten bestimmen Position genauer als GPS
    SpaceX
    Starlink-Satelliten bestimmen Position genauer als GPS

    Starlinks Satellitenflotte könnte einmal GPS ersetzen, ganz ohne dass SpaceX das unterstützt.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /