Stromspar-PC von Dell

OptiPlex 745 setzt auf geringen Stromverbrauch

Rund 1 Milliarde US-Dollar Stromkosten im Jahr sollen Dells Kunden insgesamt mit neuen PCs einsparen, die auf geringen Stromverbrauch ausgelegt sind. Dazu zählt zunächst die Serie OptiPlex 745, in der Intels Core 2 Duo zum Einsatz kommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht nur die neue CPU soll für geringen Stromverbrauch sorgen, sondern auch eine neue Stromspartechnik, die Dell "Energy Smart" getauft hat. Ab Oktober 2006 soll es zudem einen "Client Manager" zur Fernadministration geben, was ein bisschen nach Intel vPro klingt. Für Sicherheit soll ein Embassy getauftes System von Wave Systems sorgen, das auf ein Trusted Platform Module (TPM) 1.2 zugreifen kann.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter m/w/d Elektro- / Software-Engineering
    über unternehmensberatung monika gräter, Straubing
  2. Changemanager/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Zudem sind die neuen Systeme optional mit zusätzlichen Grafikkarten für einen Zweischirmbetrieb zu haben. Das BTX-Gehäuse ist mit Dells Thermal-Management HyperCool ausgestattet, was für leisen Betrieb und lange Lebensdauer sorgen soll.

Zu haben sind die Systeme der Reihe OptiPlex 745 mit einem Core Duo ab 649,- Euro (OptiPlex 745 Essential DT).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Manuel Stöcker 16. Sep 2006

Toll, dass von dieser Stromspartechnik so überschwänglich berichtet wird. Leider habe ICH...

Bibabuzzelmann 14. Sep 2006

Du bist ein wirklich ungezogener Junge, warum willst du andern Leuten Probleme bereiten ? *g

Michael Müller 13. Sep 2006

kusch, troll... ;P

Kakashi 13. Sep 2006

Ganz einfach, du hast sie nicht, also gibs du sie nciht aus, also hast du sie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  2. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /