Abo
  • IT-Karriere:

Stromspar-PC von Dell

OptiPlex 745 setzt auf geringen Stromverbrauch

Rund 1 Milliarde US-Dollar Stromkosten im Jahr sollen Dells Kunden insgesamt mit neuen PCs einsparen, die auf geringen Stromverbrauch ausgelegt sind. Dazu zählt zunächst die Serie OptiPlex 745, in der Intels Core 2 Duo zum Einsatz kommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht nur die neue CPU soll für geringen Stromverbrauch sorgen, sondern auch eine neue Stromspartechnik, die Dell "Energy Smart" getauft hat. Ab Oktober 2006 soll es zudem einen "Client Manager" zur Fernadministration geben, was ein bisschen nach Intel vPro klingt. Für Sicherheit soll ein Embassy getauftes System von Wave Systems sorgen, das auf ein Trusted Platform Module (TPM) 1.2 zugreifen kann.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg

Zudem sind die neuen Systeme optional mit zusätzlichen Grafikkarten für einen Zweischirmbetrieb zu haben. Das BTX-Gehäuse ist mit Dells Thermal-Management HyperCool ausgestattet, was für leisen Betrieb und lange Lebensdauer sorgen soll.

Zu haben sind die Systeme der Reihe OptiPlex 745 mit einem Core Duo ab 649,- Euro (OptiPlex 745 Essential DT).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 15,99€
  2. 32,99€
  3. 49,99€
  4. 33,95€

Manuel Stöcker 16. Sep 2006

Toll, dass von dieser Stromspartechnik so überschwänglich berichtet wird. Leider habe ICH...

Bibabuzzelmann 14. Sep 2006

Du bist ein wirklich ungezogener Junge, warum willst du andern Leuten Probleme bereiten ? *g

Michael Müller 13. Sep 2006

kusch, troll... ;P

Kakashi 13. Sep 2006

Ganz einfach, du hast sie nicht, also gibs du sie nciht aus, also hast du sie...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /