• IT-Karriere:
  • Services:

Patch-Day: Microsoft stopft drei Sicherheitslecks

Sicherheitsloch in Word 2000 bleibt offen

Zwei Sicherheitslücken in Windows und ein Sicherheitsleck in Publisher knöpft sich Microsoft an dem Patch-Day für den Monat September 2006 vor. Zudem hat Redmond zwei Sicherheits-Patches aus dem Vormonat überarbeitet, um Sicherheitsanfälligkeiten sowie Probleme zu beseitigen. Für das bereits bekannte Sicherheitsloch in Word 2000 gibt es bislang keinen Patch.

Artikel veröffentlicht am ,

Im PGM-Multicast-Protokoll von Windows XP steckt ein Sicherheitsloch, das durch einen ungültigen Speicherzugriff ausgelöst wird. Ein Angreifer kann darüber beliebigen Programmcode ausführen, um sich mit Hilfe einer manipulierten Multicast-Nachricht eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System zu verschaffen. Standardmäßig ist der Multicast-Dienst nicht installiert. Für Windows XP mit Service Pack 1 und 2 steht ein Patch zum Download bereit.

Inhalt:
  1. Patch-Day: Microsoft stopft drei Sicherheitslecks
  2. Patch-Day: Microsoft stopft drei Sicherheitslecks

Ein weiteres Sicherheitsleck steckt im Indexdienst von Windows. Der Dienst überprüft Abfrageparameter nicht korrekt, so dass ein Angreifer mit den Rechten des angemeldeten Nutzers Skripte ausführen kann, um an vertrauenswürdige Informationen zu gelangen. Ein Patch für Windows 2000, XP und Windows Server 2003 soll dieses Sicherheitsloch schließen.

In der Office-Komponente Publisher wurde ein Sicherheitsleck gefunden, worüber ein Angreifer beliebigen Programmcode ausführen kann. Dazu muss ein Opfer nur dazu gebracht werden, eine präparierte Publisher-Datei zu öffnen. Das Sicherheitsleck befindet sich in den Publisher-Versionen 2000, 2002 sowie 2003 und kann mit einem Patch geschlossen werden.

Die von Microsoft mittlerweile bestätigte Sicherheitslücke in Word 2000 bleibt auch nach dem Patch-Day offen. Vermutlich müssen sich Anwender von Word 2000 noch bis Mitte Oktober 2006 gedulden, um das Sicherheitsleck beseitigen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Patch-Day: Microsoft stopft drei Sicherheitslecks 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

derDa 24. Sep 2006

Du kannst das automatische Update so einstellen, dass du jeweils selber bestimmen kannst...

mork vom ork 14. Sep 2006

Jeden Monat das gleiche gelaber.

Bibabuzzelmann 14. Sep 2006

Lol, das merk ich bei mir auch öfter :) Ist schon manchmal stressig, wenn man nicht die...

AlgorithMan 13. Sep 2006

ich find das immer wieder amüsant, wie sehr "patch day" nach nem feiertag klingt... Oh...

Erster 13. Sep 2006

M1cr050f7 4 t3h win!!!11


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /