Abo
  • Services:

BarcampBerlin: Wie Web 2.0 im realen Leben

Ungewöhliche Konferenz in den Räumen von Pixelpark steigt Ende September 2006

Unter dem Namen BarcampBerlin findet Ende September in Berlin eine Konferenz zum Thema Web 2.0 statt. Als Sponsor tritt dabei Pixelpark auf und kündigt das Barcamp in Berlin als erste deutsche "Adhoc-Un-Konferenz" an - und klingt damit fast wie in Dotcom-Zeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Jeder Teilnehmer soll gleichzeitig auch einen aktiven Beitrag leisten, so die Idee der Konferenz. Das klingt dann nicht nur nach Web 2.0, alles soll sich auch um dieses Thema drehen, wobei die Initiatoren damit all die sozialen und semantischen Entwicklungen zusammenfassen, die mit den neuen interaktiven Diensten des Internets sowie seiner veränderten Wahrnehmung in den vergangenen Jahren zusammenhängen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim

Das BarcampBerlin findet am 30. September und 1. Oktober 2006 in den Räumlichkeiten der Pixelpark AG statt. Es soll "einen Raum für die kritische Betrachtung von Web 2.0 sowie seiner konstruktiven Weiterentwicklung" schaffen, erkläutert Initiator Sebastian Küpers die Idee des BarcampBerlin. Es sei "aus dem Bedürfnis heraus entstanden, dass sich Menschen in einer offenen Umgebung austauschen und voneinander lernen können. Jeder, der etwas beizutragen hat oder etwas lernen will, ist willkommen und herzlich eingeladen mitzumachen."

Die genauen Vortrags- und Diskussionsthemen bleiben daher bis zuletzt offen und werden erst am Veranstaltungstag selbst organisiert. Das Konzept ist aus den USA abgeschaut, wo es unter anderem von Chris Messina und Tara Hunt verbreitet wird, die sich auch für die deutsche Ausgabe angemeldet haben, heißt es in der Ankündigung.

Wer ob des Konzepts an den Web-Montag denkt, der mittlerweile in einigen nicht nur deutschen Städten stattfindet, liegt nicht weit ab. Wobei Web-Montag-Gründer Tim Bonnemann sich ebenfalls für das BarcampBerlin angesagt hat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 18,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 29,95€

interaktivistin 14. Sep 2006

als mehrfache besucherin von webmontagen kann ich nur versichern dass sich dort wenig...

Brain Melt 13. Sep 2006

Sorry, aber PP setzt nicht auf Web 2.0. Wenn du die Presse aufmerksam verfolgen würdest...

Tim Buktu 12. Sep 2006

..haben alle einen Kater und schreien nach Aspirin ("hätte ich gestern doch nicht so tief...

Kummdopf 12. Sep 2006

Hier sind Marketing-Bratzen am Werk! Sonst kommt kein vernünftiger Mensch auf die Idee...

Klingeling 12. Sep 2006

Was heißt da "klingt wie"? Es ist alter Wein in neuen Schläuchen erfunden von...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /