Napster verschenkt MP3-Player

Neue Abonnenten erhalten Player mit 512 MByte Flash-Speicher

Um sein Abo-Geschäft anzukurbeln, verschenkt Napster nun passende MP3-Player. Kunden, die ein Abo für Napster To Go abschließen, erhalten einen kostenlosen MP3-Player, können sich aber auch für ein größeres Modell entscheiden, das dann wie in der Mobilfunk-Branche subventioniert wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer ein Napster-To-Go-Abo für drei Monate abschließt, erhält einen MP3-Player dazu, allerdings nur mit 512 MByte Flash-Speicher. Für 50,- US-Dollar bietet Napster ein subventioniertes Gerät mit 1 GByte an. Die Geräte sollen MP3- und WMA-Dateien abspielen.

Das Abo schlägt mit monatlich 14,95 US-Dollar zu Buche, denn bislang hat Napster das Angebot nicht für Europa angekündigt. Hier zu Lande kostet das Abo 14,95 Euro im Monat. Damit erhalten Nutzer Zugriff auf rund zwei Millionen Songs, die während der Abo-Dauer genutzt werden können. Vor diesem Hintergrund wirken 512 MByte Speicher dann aber sehr bescheiden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


url1-2 14. Jan 2007

cqVwef2 url1-2 http://url1-2.com url1-3 http://url1-3.com

sonie 10. Okt 2006

in 128 kbit/s ahh ja. Es gibt auch Leute die abseits von PC-Lautsprechern und Mp3...

Knubbelknödel 13. Sep 2006

Wie philosophisch...

Mein Name 12. Sep 2006

Meine Güte. Dann nimm halt den für 35 oder einen von denen für 40 Euro.

Martin F. 12. Sep 2006

So - vielleicht hab ich was übersehen, aber ist gleich viel schöner.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /