Neues Nahfeld-System für Raumklang von JVC

Weniger Beschwerden von den Nachbarn beim DVD-Abend

Mit einem aus der Studio-Technik entlehnten Verfahren will JVC die teils enormen Pegel von Heimkino-Anlagen bändigen. Nur noch zwei Lautsprecher sollen dank digitaler Signalverarbeitung ausreichen, um vollen Surround-Sound zu produzieren. Da die Boxen als Nahfeld-Monitore ausgelegt sind, müssen sie nahe beim Zuhörer und nicht mehr bei der Bildquelle stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Prinzip von JVC, für welches das Unternehmen bereits drei Patente angemeldet hat, arbeitet nicht mit herkömmlichen Lautsprechern, die ein mehr oder weniger diffuses Abstrahlungsverhalten aufweisen. Vielmehr kommen Nahfeld-Monitore zum Einsatz, die dem System auch den Namen Near Speaker Surround geben. Derartige Lautsprecher, wie sie auch auf dem Mischpult eines Toningenieurs im Studio stehen, produzieren nur in einem kleinen Bereich von etwa zwei Metern Abstand - oder weniger - einen hohen Schalldruck mit vollem Frequenzumfang.

Stellenmarkt
  1. IT Security Analyst (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Graduate* Operational Technology 4.0 / International Graduate Program (m/f/d)
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Das Nahfeld-Prinzip
Das Nahfeld-Prinzip
Um den Pegel in der Umgebung zu reduzieren, setzt JVC zudem auf Auslöschungssignale, verrät aber noch nicht, ob es sich dabei um die bekannte Phasenumkehr handelt: Bei herkömmlichen Lautsprechern können bestimmte Frequenzen ausgelöscht werden, indem sie mit umgedrehter Phase von einer anderen Schallquelle in den Raum gestrahlt werden. So arbeiten auch die "Noise-Cancellation"-Kopfhörer, die beispielsweise im Flugzeug den Lärm der Triebwerke stark mildern. Insgesamt erwartet JVC eine Reduzierung des Schalldrucks von bis zu 56 Prozent im Raum, während der Pegel am Hörplatz selbst gleich bleiben soll.

Rechts: Optimale Position der schwarzen Box
Rechts: Optimale Position der schwarzen Box
JVCs System ist als eine kompakte Aktivbox ausgelegt, die auch die nötige Elektronik enthält. Sie steht idealerweise vor dem Zuhörer auf einem Tisch - für wie viele Personen sich das Verfahren mit einer Box eignet, erklärte JVC noch nicht. Ebenso ist nicht bekannt, mit welchen Raumklang-Verfahren wie Dolby Digital oder DTS in welchen Versionen es besonders gut funktionieren soll. Auch einen Termin für die Markteinführung nannte das Unternehmen noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dr_Snuggles 15. Sep 2006

Zugegeben, es kommt natürlich auch auf Raumgrösse und Stellmöglichkeiten an. Und wer...

Meikel 13. Sep 2006

Genau, wer will schon Boxen auf dem Tisch stehen haben. Da gehören Bier, Chips und Füße...

anjin 12. Sep 2006

Das macht doch durchaus Sinn: In Japan sind Wohnungen sehr eng geschnitten. Oft wohnen...

Stomsparer 12. Sep 2006

Ihr habt den Sicherungskasten im Flur? Dann weißt du, was zu tun ist. Tip: Vorher die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geplante Obsoleszenz
Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab

Die Drucker funktionieren noch tadellos, ein angebliches Risiko durch volle Tintenschwämme ist für Epson aber Grund, die Geräte zu deaktivieren.

Geplante Obsoleszenz: Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab
Artikel
  1. Gegen Spotify und Co.: Legalisiert das Filesharing!
    Gegen Spotify und Co.
    Legalisiert das Filesharing!

    Die Subkultur des illegalen Filesharing ist der letzte Atemzug des nichtkommerziellen Internets. Warum es legalisiert werden sollte.
    Ein Essay von Lennart Mühlenmeier

  2. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /