Abo
  • Services:

Digitaler Winkelsucher für Spiegelreflexkameras an der Leine

Zigview löst den Sucher von der Kamera

Das koreanische Unternehmen Seculine hat mit dem Zigview S2 einen Winkelsucher für Spiegelreflexkameras entwickelt, der mit einem kleinen LCD sowie einem CMOS-Sensor ausgerüstet ist und so analogen wie auch digitalen Kameras eine digitale Echtzeitanzeige des Sucherbildes bietet. Das Display kann durch eine Kabelverbindung 10 Meter von der Kamera entfernt gehalten werden und ist mit einem Fernauslöser mit optionaler Intervall-Funktion ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Zigview S2
Zigview S2

Der Zigview S2 ist mit einem 2,5-Zoll-TFT ausgerüstet und erlaubt die Betrachtung des Sucherbildes, ohne dass man direkt hinter der Kamera stehen muss. Kameraseitig ist ein Sensor angebracht, der das Sucherbild abtastet. So lassen sich kontrollierte Aufnahmen beispielsweise über Kopf oder in Hüfthöhe machen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg
  2. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin

Außerdem kann es wie das erste Gerät des Herstellers auch am Sucher angedockt werden. Zudem ist ein TV-Ausgang vorhanden. Der S2 kann an Nikon-,- Fuji- und Canon-Kameras gesteckt werden. Adapter für Konica-Minolta und Pentax kann man zusätzlich erwerben.

Zigview S2
Zigview S2

Das Zigview kostet beim britischen Importeur Intro2020 250,- britische Pfund (368,- Euro), während die Adapter für die beiden Kamerasysteme jeweils 7,- Pfund (ca. 10,- Euro) kosten sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.018,99€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis ca. 1.205€ inkl. Versand)
  2. 18,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 219,90€

Buck Turgidson 12. Sep 2006

Das ist wohl auch der Grund, warum Panasonic/Leica/Lumix bzw. Olympus auf Teufel komm...

Buck Turgidson 12. Sep 2006

Blödsinn.

Buck Turgidson 12. Sep 2006

1. Welches Gewicht hat das Gerät inkl. Batterien ? Welche Belastung bedeutet das für die...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /