• IT-Karriere:
  • Services:

Deutschland wird zum OLED-Land

BMBF fördert Forschung an organischen Leuchtdioden

Um zukunftsträchtige optische Technologien in Deutschland voranzutreiben, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über die nächsten fünf Jahre die Forschung und Entwicklung von organischen Leuchtdioden (OLED) mit 100 Millionen Euro. Die beteiligten Unternehmen wollen 500 Millionen Euro im Rahmen der OLED-Initiative investieren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Optische Technologien sind ein Motor für Innovation und Wachstum in Deutschland", betonte Bundesforschungsministerin Annette Schavan anlässlich des Starts der OLED-Initiative am Montag in Ludwigshafen. Die CDU-Politikerin sieht ein Ziel der Hightech-Strategie der Bundesregierung vorbildlich erfüllt, es würde mit öffentlichen Mitteln ein Mehrfaches an Mitteln aus der Wirtschaft mobilisiert.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte/Ahlten
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Organische Leuchtdioden, auch OLED (Organic Light Emitting Diode) genannt, können als dünne, biegsame Folien hergestellt werden. Sie sind leichter und stromsparender als etwa LCDs mit Hintergrundbeleuchtung. Bislang werden OLED-basierte Displays nur mit kleinen Abmaßen gefertigt und finden sich u.a. in einigen Mobiltelefonen und MP3-Playern.

"Die Forschungsprojekte sollen dazu beitragen, künftig auch großflächige und flexible Lichtquellen kostengünstig zu erzeugen. Tapeten aus Licht oder Fernsehschirme zum Einrollen könnten mit dieser Technik unseren Alltag energiesparend beleuchten", heißt es in einer Mitteilung des BMBF. OLED-Produkten werde ein Marktpotenzial in Milliardenhöhe prognostiziert.

Ziel der OLED-Initiative ist es, eine Fertigung von OLED-Produkten in Deutschland aufzubauen. In der Startphase der Initiative wird das BMBF fünf Forschungsverbünde mit insgesamt 33 Partnern aus Universitäten, Forschungsinstituten und Wirtschaft fördern. Beteiligt sind unter anderem BASF, Merck KGaA, Optrex Europe, Osram Opto Semiconductors und Philips.

Bundesforschungsministerin Schavan eröffnete am Montag auch das neue "Joint Innovation Lab" der BASF. Darin sollen Industrie- und Hochschulpartner im Rahmen der OLED-Initiative gemeinsam forschen. Durch die enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft würden aus Ideen neue Projekte, so Schavan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Wassertablette 01. Feb 2007

Red Planet läst grüßen wer Red Planet gesehen hat hat auch die Szene mit dem OLED...

Wolf 12. Sep 2006

@Großschnauze Blah, Blah, Blah. Ich hab die größte Schnauze. Blah, blah, blah ... blah...

Necator 12. Sep 2006

Jaja, schon recht. Danke für deine Weisheiten. Was bist du denn von Beruf? Wie sind...

x1XX1x 12. Sep 2006

dass die fertigungskosten von oled wesentlich niedriger als bei anderen...

grundguetiger 11. Sep 2006

soll natürlich heißen "gehn-wie-EIN-ägypter"... aber mit der aktuellen Vista...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
    •  /