Abo
  • Services:

T-Com: DSL-Modem, WLAN und DECT-Telefon in einem Gerät

WLAN-Router samt schnurlosem Telefon, aber ohne Ethernet-Switch

Unter dem Namen "Sinus W500V" bietet die T-Com ein Gerät an, das DECT-Telefon, WLAN-Router und DSL-Modem in einem Gehäuse vereint. Theoretisch könnte man sich damit zwei Geräte und deren Stromverbrauch sparen, in der Praxis dürfte aber häufig ein zusätzlicher Verbraucher hinzukommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sinus W500V verfügt nur über einen Ethernet-Port, so dass man einen Switch benötigt, wenn man mehr als einen Rechner per Kabel vernetzen will. Zumindest für die Konfiguration des Geräts über einen Webbrowser ist die kabelgebundene Variante dem integrierten WLAN aus Sicherheitsgründen ohnehin vorzuziehen. Das drahtlose Netz des Geräts funkt nach 802.11b/g mit theoretisch maximal 54 MBit pro Sekunde. Verschlüsselung ist neben dem unsicheren WEP auch mit WPA und WPA2 möglich. Das integrierte Modem arbeitet laut der T-Com auch mit ADSL2+, ob es auch mit anderen Netzen als denen der Telekom funktioniert, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Veridos GmbH, München

T-Com Sinus W500V
T-Com Sinus W500V
Der Telefonteil des W500V ist für analoge Anschlüsse ausgelegt und verfügt über einen digitalen Anrufbeantworter. Die Basisstation kann sechs schnurlose DECT-Telefone ansprechen, eines vom Typ Sinus 500i wird mitgeliefert. Es verfügt über ein Farbdisplay mit 128 x 128 Pixeln oder acht Zeilen Text und kann unter anderem im Festnetz SMS verschicken und empfangen. Dieses Mobilteil kostet sonst bei der T-Com 80,- Euro, das Gesamtpaket als "Sinus W500V" ist für 170,- Euro zu haben, das Kombi-Gerät also rund 90,- Euro. Ein einfacheres Mobilteil namens Sinus 300i mit monochromer Anzeige ist zur Erweiterung für 60,- Euro erhältlich.

T-Com Sinus W500V
T-Com Sinus W500V
Die T-Com macht keinerlei Angaben zur Leistungsaufnahme des Sinus W500V. Es ist jedoch anzunehmen, dass vor allem durch die Einsparung von zwei Steckernetzteilen der Stromverbrauch dieses Geräts deutlich unter der Kombination aus einem DSL-Modem, WLAN-Router und einer DECT-Basisstation liegt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,12€
  2. 4,99€
  3. 44,99€
  4. 4,99€

Ebi-Wan 03. Okt 2006

Bei der T-Kom weiß man nichts davon und im Internet ist nix dazu zu finden :-(

erbze 18. Sep 2006

Hi, natürlich kann man damit VoIP nutzen. Gruß erbze

wählscheibe 12. Sep 2006

Das war doch bloß ein Beispiel ^^ ACK

so nie 12. Sep 2006

Da gibt es Unterschiede. Und zum Glück kenne ich diese auch. Nehme z.B. mal Asien: da...

Werni 12. Sep 2006

Also SMS im D-Kanal vom ISDN kenn ich ja. Aber bei nem analogem Anschluss? Geht das...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /