Abo
  • IT-Karriere:

Second Life - Hacker griff auf Kundendaten zu

Betreiber lässt alle Nutzer aus Sicherheitsgründen Passwörter ändern

Linden Lab, Betreiber der virtuellen Realität Second Life, hat seine Kunden über eine in der vergangenen Woche entdeckte Sicherheitslücke informiert. Dritte hätten Einblick in persönliche Daten der Nutzer bekommen können, die Kreditkarten-Informationen wären aber nicht abrufbar gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer Mitteilung vom 8. September 2006 hieß es seitens Linden Lab, dass ein Eindringling über eine Sicherheitslücke Zugang zu einer Datenbank hatte, auf denen Kundendaten liegen; darunter unverschlüsselten Namen, Adressen, verschlüsselte Passwörter und verschlüsselte Informationen zu Zahlungstransaktionen aller Second-Life-Nutzer. Die unverschlüsselten Kreditkartenkarteninformationen seien in einer separaten Datenbank gespeichert, die nicht von der Sicherheitslücke betroffen wären und nicht von Unbefugten abrufbar waren.

Stellenmarkt
  1. KVL Bauconsult München GmbH, München
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Für die Sicherheitslücke machte Linden Lab die Software eines Drittanbieters verantwortlich, die auf den Second-Life-Servern läuft. Auf Grund der Art des Angriffs sei nicht herauszufinden, welche individuellen Daten offen lagen, noch laufe aber die technische Untersuchung. Aus Sicherheitsgründen müssen derzeit alle Nutzer ihre Passwörter neu setzen.

Second Life ist eine Mischung aus 3D-Chat, Online-Spiel und Online-Shop und erlaubt es seinen Kunden, eigene Welten zu erschaffen und anderen zugänglich zu machen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 274,00€
  3. 349,00€

Bi-IT-Solutions 12. Sep 2006

no Text

Skythe 12. Sep 2006

Ein gewisses Grundverstaendniss zu dem jeweiligen Geraet sollte vorhanden sein, beispiel...

Glod Glodson 12. Sep 2006

nö. das ist project entropia. (und das wurde durch den asteroiden getoppt, den die da...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /