Abo
  • Services:

Subversion 1.4 veröffentlicht

Die neue Version kommt mit deutlicher Leistungssteigerung

Nur wenige Wochen nach dem mit Ende August angepeilten Termin haben die Entwickler heute die finale Version 1.4 des CVS-Nachfolgers Subversion freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für Benutzer tiefgreifendste Änderung ist das neue Format der "Working Copy", genauer gesagt die Kontrolldateien, die Subversion neben den Nutzdaten eines Projektes auf dem lokalen Laufwerk ablegt. Durch den Umstieg von XML auf ein eigenes Format mit weniger Dateien wird deutlich Platz eingespart und der Subversion Client kann schneller Änderungen auffinden. Aktualisiert der neue Subversion Client Kontrolldateien, konvertiert er diese automatisch in das neue Format.

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz

Enstanden sind diese Leistungssteigerungen unter anderem in der Zusammenarbeit mit großen Open-Source-Projekten wie GCC und KDE, die inzwischen Subversion verwenden und angemerkt hatten, dass ein Checkout der Quellen mehr als doppelt so lang dauern kann wie die Übertragung der eigentlichen Dateiinhalte.

Ebenfalls neu ist svnsync, ein Tool, das es erlaubt, Subversion Server zwecks Load-Balancing und Backups auf anderen Systemen zu replizieren. Auf der Serverseite kann mit dem überarbeiteten Format "X-Delta Binary Diff" bis zu 50 Prozent Platz gespart werden. Durch die Unterstützung der Berkeley Database in Version 4.4 ist es zudem möglich, dass der Serverprozess nach einem Absturz oder Stromausfall die Datenbank automatisch in einen sauberen Zustand bringt (Auto-Recovery).

Neben neuen Optionen der Kommandozeilenprogramme enthält die neue Version nach Angabe der Subversion-Entwickler auch über 40 Bugfixes. Weitere Details kann man in den Release Notes auf der Projektseite nachlesen. [von René Rebe]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

LOL8088 11. Sep 2006

Die werden alle über das Paket: YMMD verknüpft. ;-)


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /