Ausführliche Benchmarks von Intels Quad-Core "Kentsfield"

Prozessor mit vier Kernen deutlich schneller, aber noch nicht problemfrei

Den Kollegen von Tom's Hardware Guide (THG) ist bereits ein Vorserien-Exemplar eines bei Intel noch unter dem Codenamen "Kentsfield" geführten Prozessors in die Hände gefallen. Die CPU, die erst im vierten Quartal 2006 erscheinen soll, lief bereits recht stabil und konnte in Benchmarks überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,

Kentsfield ist die Vier-Kern-Variante des aktuellen "Conroe", der als "Core 2 Duo" verkauft wird. Intel hat dafür wie beim Vorgänger "Presler" (Pentium 9xx-Serie) zwei Dice in ein Gehäuse gepackt. Wie Intel bereits angekündigt hat, wird Kentsfield als "Extreme"-Prozessor erscheinen und mit einem effektiven FSB-Takt von 1.333 MHz arbeiten.

Mit diesem externen Takt lief die CPU auch bei THG, sie ließ sich bis 3,33 GHz takten - schneller als der aktuell serienmäßige 2,93 GHz schnelle Core 2 Extreme 6800. In der Praxis war Kentsfield vor allem beim Kodieren von Audio- und Videodateien deutlich schneller als seine Dual-Core-Variante, bei Spielen war kaum noch ein Vorteil zu verzeichnen. Die Stromsparfunktion "Enhanced SpeedStep" funktionierte noch nicht, aber die CPU lief auch auf einem Mainboard mit 975X-Chipsatz stabil, so dass vermutlich bei Boards, die einen Core 2 Duo vertragen, ein BIOS-Update reicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pool 27. Sep 2006

Haste schonmal den/die/das Die von einem Montecito Kern gesehen? ... nix ist unmöglich...

Rainer Zufall 12. Sep 2006

http://www.15soldiers.com/15-Soldiers%20PHP/forum/viewtopic.php?p=592&sid...

NetTraxX 12. Sep 2006

stimme zwar nich 100%ig zu aber nun die frage der fragen: was gibt es denn an seiten als...

ganzklar 12. Sep 2006

Ganz einfach, damit Vista und UT2007 wieder flüssig laufen brauchts QuadCore CPUs ;-D

Kai F. Lahmann 12. Sep 2006

mal davon abgesehen, dass an einer Stelle die 3GHz-Version schneller sein soll, als die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /