Abo
  • IT-Karriere:

Spezialprozessor für künstliche Intelligenz in Spielen (Upd)

Neuer Chip namens "Intia" soll AI drastisch beschleunigen

Wie schon Ageia mit ihrem PhysX-Chip schickt sich jetzt ein Unternehmen namens "Aiseek" an, Spiele-PCs einen weiteren Spezialprozessor einzupflanzen. Der "Intia Prozessor" soll typische Aufgaben der künstlichen Intelligenz weit schneller als bisherige Lösungen ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch auf Anfragen geizt das israelische Unternehmen aus der Nähe von Tel Aviv mit Informationen über seine Technologien oder den Prozessor selbst. Bilder des Chips gibt es vorerst nicht, sondern nur einige Videos, welche die allgemeinen Prinzipien der künstlichen Intelligenz zeigen, wie sie derzeit in PC-Spielen eingesetzt wird. Ob diese Videos aber auch mit hardwaregestützter "artificial intelligence" (AI) erstellt wurden, gibt Aiseek nicht an.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Herrenberg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln

Ebenso gibt es keine Informationen, mit welcher Architektur oder gar Fertigungstechnologie der Intia-Prozessor hergestellt werden soll. Er soll jedoch Aufgaben wie die Wegfindung und die Terrain-Auswertung beherrschen und dabei mindestens 100-mal schneller sein als bisherige Softwarelösungen. Aiseek zieht für seine Vergleiche den heuristischen Suchalgorithmus A* aus der künstlichen Intelligenz heran. Konkrete Angaben, etwa zu den Engines AI-lastiger Spiele wie Fear oder Far-Cry, sucht man ebenfalls vergebens. Nach eigenen Angaben arbeitet Aiseek mit zahlreichen Studios und Publishern zusammen, die den Intia-Prozessor unterstützen wollen. Namen will man jedoch erst im ersten Halbjahr des Jahres 2007 nennen.

Ohnehin scheint ein weiterer Prozessor neben CPU und Grafikchip in Spiele-PCs fragwürdig. Schon als Ageia ihren Physik-Prozessor endlich auf den Markt brachten, bemühten sich gleich die GPU-Hersteller, diese Funktionen in ihre Produkte zu integrieren. Und auch AMD will ab 2008 Prozessoren mit mehreren Kernen anbieten, die entweder auf mehr Rechen- oder Grafikleistung zugeschnitten sind. Und schon 2007 beginnt die Ära der Quad-Core-CPUs mit vier Kernen - die Rechenleistung steigt nach etwas rückläufigem Trend wieder rasant. Auch die Next-Generation-Konsolen wie Xbox 360 und PlayStation 3 setzen auf mehrere Kerne, die universell verwendbar sind, und nicht auf zahlreiche Prozessoren für nur einen Einsatzzweck.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 95,00€
  2. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  3. 53,99€ (Release am 27. August)
  4. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)

fierce 20. Nov 2006

Hallo ich will nochmal eben auch wenns spät kommt ein starkes Argument für diese Karten...

MediaFocusUser 22. Sep 2006

Ach,du meinst sowas wie "Robotersteuerung?warum so wenig?Lass uns FigForth nehmen, die 8...

TROLLnation 11. Sep 2006

na den Energie-Erzeuger das Geld in die Tasche bringen... die unnötigen 60-120 Watt...

Clown 11. Sep 2006

DIE Geschäftsidee wäre es allenfalls eine Steckkarte fürs rendern der google-Seite...

Frage. 10. Sep 2006

Das war doch das, was man nicht mehr killen konnte, weil es sich auf jedem PC...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /