Abo
  • Services:

Spezialprozessor für künstliche Intelligenz in Spielen (Upd)

Neuer Chip namens "Intia" soll AI drastisch beschleunigen

Wie schon Ageia mit ihrem PhysX-Chip schickt sich jetzt ein Unternehmen namens "Aiseek" an, Spiele-PCs einen weiteren Spezialprozessor einzupflanzen. Der "Intia Prozessor" soll typische Aufgaben der künstlichen Intelligenz weit schneller als bisherige Lösungen ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch auf Anfragen geizt das israelische Unternehmen aus der Nähe von Tel Aviv mit Informationen über seine Technologien oder den Prozessor selbst. Bilder des Chips gibt es vorerst nicht, sondern nur einige Videos, welche die allgemeinen Prinzipien der künstlichen Intelligenz zeigen, wie sie derzeit in PC-Spielen eingesetzt wird. Ob diese Videos aber auch mit hardwaregestützter "artificial intelligence" (AI) erstellt wurden, gibt Aiseek nicht an.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Stuttgart
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Ebenso gibt es keine Informationen, mit welcher Architektur oder gar Fertigungstechnologie der Intia-Prozessor hergestellt werden soll. Er soll jedoch Aufgaben wie die Wegfindung und die Terrain-Auswertung beherrschen und dabei mindestens 100-mal schneller sein als bisherige Softwarelösungen. Aiseek zieht für seine Vergleiche den heuristischen Suchalgorithmus A* aus der künstlichen Intelligenz heran. Konkrete Angaben, etwa zu den Engines AI-lastiger Spiele wie Fear oder Far-Cry, sucht man ebenfalls vergebens. Nach eigenen Angaben arbeitet Aiseek mit zahlreichen Studios und Publishern zusammen, die den Intia-Prozessor unterstützen wollen. Namen will man jedoch erst im ersten Halbjahr des Jahres 2007 nennen.

Ohnehin scheint ein weiterer Prozessor neben CPU und Grafikchip in Spiele-PCs fragwürdig. Schon als Ageia ihren Physik-Prozessor endlich auf den Markt brachten, bemühten sich gleich die GPU-Hersteller, diese Funktionen in ihre Produkte zu integrieren. Und auch AMD will ab 2008 Prozessoren mit mehreren Kernen anbieten, die entweder auf mehr Rechen- oder Grafikleistung zugeschnitten sind. Und schon 2007 beginnt die Ära der Quad-Core-CPUs mit vier Kernen - die Rechenleistung steigt nach etwas rückläufigem Trend wieder rasant. Auch die Next-Generation-Konsolen wie Xbox 360 und PlayStation 3 setzen auf mehrere Kerne, die universell verwendbar sind, und nicht auf zahlreiche Prozessoren für nur einen Einsatzzweck.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 20,99€ - Release 07.11.
  4. 46,99€

fierce 20. Nov 2006

Hallo ich will nochmal eben auch wenns spät kommt ein starkes Argument für diese Karten...

MediaFocusUser 22. Sep 2006

Ach,du meinst sowas wie "Robotersteuerung?warum so wenig?Lass uns FigForth nehmen, die 8...

TROLLnation 11. Sep 2006

na den Energie-Erzeuger das Geld in die Tasche bringen... die unnötigen 60-120 Watt...

Clown 11. Sep 2006

DIE Geschäftsidee wäre es allenfalls eine Steckkarte fürs rendern der google-Seite...

Frage. 10. Sep 2006

Das war doch das, was man nicht mehr killen konnte, weil es sich auf jedem PC...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /