Abo
  • IT-Karriere:

EU-Auflagen können Windows Vista weiter verzögern

Microsoft erwartet Antworten der Europäischen Kommission

Windows Vista könnte später nach Europa kommen als derzeit angepeilt. Je nachdem welche Auflagen die EU Microsoft bezüglich des neuen Betriebssystems macht, könnte es notwendig werden, den Europa-Start der Software zu verschieben, heißt es von Seiten Microsofts. Man sei bemüht, das Produkt pünktlich in Europa auf den Markt zu bringen, die Einhaltung der EU-Auflagen habe aber oberste Priorität.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit warte Microsoft auf eine Antwort der Europäischen Kommission, erst dann könne entschieden werden, ob Windows Vista in Europa wie geplant auf den Markt kommen kann. Die Kommission habe verschiedene Bedenken bezüglich Vista geäußert, teilt das Unternehmen mit. Microsoft halte die EU seit 15 Monaten über die Vista-Entwicklung mit umfangreichen Informationen auf dem Laufenden und habe bereits im Frühjahr Vorschläge unterbreitet, um die Probleme zu lösen.

Stellenmarkt
  1. Froneri Ice Cream Deutschland GmbH, Osnabrück
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Im März 2006 hatte EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes verlauten lassen, die Europäische Kommission erwarte, dass Microsoft sein kommendes Desktop-Betriebssystem Windows Vista im Einklang mit dem europäischen Wettbewerbsrecht gestaltet. Sollte Microsoft dennoch bestimmte Funktionen mit Vista bündeln, dann drohe ein Verkaufsverbot.

Erst wenn eine Antwort der EU-Kommission auf die Vorschläge aus Redmond vorliege, könne man abschätzen, ob Windows Vista weiterer Anpassungen bedürfe, so Microsoft. Sollte es notwendig sein, Vista nochmals zu verändern, könnte dies Verzögerungen der Markteinführung in Europa bedeuten. Prinzipiell ziele Microsoft darauf ab, Vista weltweit gleichzeitig auszuliefern, im November 2006 an Firmenkunden und im Januar 2007 an Privatkunden.

Microsoft hatte schon Ende August 2006 in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht auf die Problematik hingewiesen. Die bestehende rechtliche Unsicherheit in Europa könne dazu führen, dass Microsoft Produkte anpassen müsse und sich die Veröffentlichungstermine verschieben, heißt es in der Mitteilung. Vier EU-Abgeordnete hatten sich daraufhin an EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes gewandt und über die Situation beklagt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,00€
  2. 259,00€ (mit Masterpass nochmals 15€ günstiger)
  3. 279,00€ (mit Masterpass nochmals 15€ günstiger)

saukatz 10. Sep 2006

hast erst mal damit angefangen ist es schwer davon los zukommen. nicht weil du nicht...

approximiermich 08. Sep 2006

Bitte? Was ist denn das für ein Artikel? Total Inhaltslos. Was sind denn nun genau die...

Peter Richter 08. Sep 2006

Klar wird mit einem Verbot bestimmter Programme Wettbewerbschancen für andere...

^Andreas... 08. Sep 2006

Es kommen genauso praktisch jeden Tag neue News über eine weitere Frickel-Distro, oder...

^Andreas... 08. Sep 2006

a) Krass, nach der Installation war der Drucker einfach weg? Die schrecken heute echt...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /